Unfall in Hessensteinkurve

Zusammenstoß: 21-Jährige lebensgefährlich verletzt

Die 21 Jahre alte Fahrerin dieses Wagens erlitt bei dem Frontalzusammenstoß am Mittwochmorgen lebensgefährliche Verletzungen. Foto:  112-magazin.de

Ederbringhausen. Lebensgefährliche Verletzungen hat eine 21-jährige Autofahrerin aus Frankenberg am Mittwochmorgen bei einem Zusammenstoß in der Hessensteinkurve erlitten.

Die junge Frau war mit ihrem Kleinwagen auf die Gegenspur geraten und mit einem Kleintransporter kollidiert. Der Wagen der 21-Jährigen schleuderte nach dem Zusammenstoß mit der Front in den Graben, der Kleintransporter einer Frankenberger Firma blieb stark beschädigt auf der Fahrbahn stehen. Der 37 Jahre alte Fahrer aus Frankenberg erlitt einen Schock.

Nach Angaben der Frankenberger Polizei befuhr die junge Frau am Morgen gegen 6.30 Uhr die Bundesstraße 252 aus Richtung Korbach kommend in Richtung Frankenberg. In der Hessensteinkurve, aus Sicht der Fahrerin eine langgezogene Rechtskurve, verlor die Frankenbergerin vermutlich durch nicht angepasstes Tempo auf schneebedeckter Fahrbahn, die Kontrolle über ihr Auto. Der Wagen rutschte nach links in den Gegenverkehr, wo es zum Frontalzusammenstoß mit dem Transporter kam.

Zunächst rückten die Frankenberger Notärztin und die Besatzung eines Rettungswagens zur Unfallstelle aus und versorgten die schwer verletzte junge Frau. Sie wurde ins Frankenberger Kreiskrankenhaus eingeliefert, sollte aber laut Polizei wegen der Schwere der Verletzungen vermutlich ins Marburger Uniklinikum verlegt werden. Der Korbacher Notarzt und eine weitere Rettungswagen-Besatzung behandelten den unter Schock stehenden Transporterfahrer, der vorsorglich ins Korbacher Krankenhaus gebracht wurde.

An der Unfallstelle kam es zu leichten Behinderungen, eine Vollsperrung der B 252 war aber nicht nötig. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, eine Polizeibeamtin bezifferte den Gesamtschaden mit 10.000 Euro. www.112-magazin.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion