Fahrer erlag seinen Verletzung nach Zusammenstoß in Dorfitter

Tödlicher Unfall: Motorrad mit zwei Autos kollidiert

+

Vöhl-Dorfitter. Ein 30-jähriger Motorradfahrer aus Warstein, der am Freitag im Vöhler Ortsteil Dorfitter verunglückt war, ist an seinen schweren Verletzungen im Korbacher Krankenhaus gestorben. 

Aktualisiert: 21. April 2018, 9.09 Uhr - Über den Notruf 110 erreichte die Polizeidienststelle Korbach um 13.54 Uhr die Nachricht, dass sich ein Motorradunfall mit einer schwerverletzten Person in der Ortsdurchfahrt von Dorfitter ereignet hat. Daraufhin wurden zwei Streifenwagenbesatzungen zur Unfallstelle beordert und zeitgleich ein Notarzt sowie eine RTW-Besatzung alarmiert.

Bei Eintreffen der Beamten und des Notarztes in der Korbacher Straße war die Fahrbahn bereits komplett gesperrt. Passanten und Verkehrsteilnehmer kümmerten sich um den 30-jährigen Biker, bis der Notarzt die medizinische Erstversorgung übernahm. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde er in das Korbacher Krankenhaus transportiert, wo er am Freitagabend seinen Verletzungen erlag. 

Was war passiert? Nach Polizeiangaben befuhr der Besitzer einer Honda in einer Gruppe Motorradfahrer aus Richtung Thalitter kommend die Bundesstraße 252 in Richtung Korbach. In der Ortsdurchfahrt von Dorfitter - kurz vor dem Abzweig Nieder-Ense - musste eine vorausfahrende Autofahrerin verkehrsbedingt anhalten. Der Motorradfahrer wollte in diesem Moment an dem Pkw vorbeifahren und bemerkte zu spät, dass die Fahrerin bereits abbremste. Er touchierte das Auto, fiel hin, rutschte in den Gegenverkehr und prallte dort gegen einen Ford Transit. Dabei wurde das Motorrad zerstört. Auch der Kleintransporter war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit.  Den Schaden schätzt die Polizei auf insgesamt 8000 Euro. 

Gemeindebrandinspektor Bernd Schenk wurde um 14.06 Uhr über die Leitstelle alarmiert, weil die Polizei auslaufende Betriebsstoffe gemeldet hatte. Mit drei Einsatzwagen rückten elf Freiwillige aus Thalitter und Obernburg an, streuten Ölbindemittel auf die verschmutze Fahrbahn, führten Reinigungsarbeiten durch und halfen dem hinzugezogenen Sachverständigen. Die B252 war für etwa zweieinhalb Stunden voll gesperrt. Um 16.30 Uhr konnte die Ortsdurchfahrt wieder freigegeben werden. 

Zur Rekonstruktion des Unfallherganges wurde ein Sachverständiger mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt.

(mit 112-magazin)

Karte: Hier liegt Dorfitter

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion