Burgwald

Ungarische Lieder und Kohlrouladen

+

- Burgwald (kby). Nach einer Woche bei den Gastfamilien in ihrer Partnergemeinde Burgwald treten die zehn Kinder aus dem ungarischen Perbál die Rückreise an. Mit ihren Gastschülern besuchten sie den Unterricht an der Burgwaldschule. .

„Die Kinder hatten einen riesigen Spaß bei ihren Gastfamilien und den zahlreichen Ausflügen“, sagte Andrea Bors, die die Kinder zusammen mit ihrer Kollegin Etelka Kuthy nach Deutschland begleitet hat. Sie dankte insbesondere den Kollegen aus Deutschland für die Unterstützung und die Unterbringung.

Am Samstag gingt es für die zehn Kinder und die beiden Betreuerinnen zurück in die Heimat. Die kleine Gruppe aus Ungarn hatte sich für den Abschied von ihren Austauschschülern mit den Betreuern in der Cafeteria der Burgwaldschule versammelt. Alle Schüler trugen ein blaues T-Shirt mit der Aufschrift „Diakcsere“ – das bedeute Schüleraustausch auf Ungarisch, versichert Andrea Bors.

„Heute gab es für die Schüler noch einmal etwas typisch Deutsches zu essen, nämlich Rouladen mit Rotkohl und Klößen“, erklärte Schulleiter Helmut Klein und lachte. Für den Abschied hatten sich die Perbáler etwas Besonderes für die Schüler der Burgwaldschule­ einfallen lassen: Während im Hintergrund eine Diaschau mit Bildern von den Ausflügen lief, bedankten sie sich bei ihren Austauschschülern mit einem ungarischen Lied, einem Flötenspiel und Gedichten.

Zudem lasen sie Auszüge aus ihren Tagebüchern vor, die sie während ihres Aufenthalts in Burgwald angefertigt hatten. Darin haben sie Fragen über die Burgwaldschule beantwortet und erzählt, was ihnen am besten gefallen hat. Auch für die deutschen Schüler waren Fragen in dem Heftchen zu beantworten. Eine Schülerin schrieb über die Perbáler: „Die Perbáler sind sehr nett und hilfsbereit. Ich wünschte, sie könnten noch länger 
bleiben.“ Es habe am Anfang zwar Verständigungsschwierigkeiten gegeben, aber es habe alles gut geklappt. Schließlich sprechen die Schüler aus Perbál auch ein wenig Deutsch.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Samstag, 17. September.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare