Von Polizei erwischt: Mann stand unter Drogen und hatte keinen Führerschein

Frankenberg. Auf der Suche nach einem Schwarzangler hat die Polizei einen Autofahrer (24) erwischt, der unter Drogen stand. Zudem war der in Allendorf wohnende 24-Jährige nicht im Besitz eines Führerscheins, heißt es in einer Pressemitteilung.

Der junge Mann war der Polizei aufgefallen, weil er am Montagabend gegen 20 Uhr mit einem Renault auf dem Gehweg am Teichgelände an der Bottendorfer Straße in Frankenberg stand. Die Polizisten machten wegen des Verdachts auf Drogenmissbrauch einen Pupillentest - der fiel positiv aus und hatte einen Drogenschnelltest sowie eine Blutentnahme zu Folge. Einen Führerschein, den die Beamten hätten einziehen können, hatte der 24-Jährige nicht. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss eingeleitet.

Ermittlungen werden laut Polizei auch gegen die Mutter des Allendorfers sowie deren Freund geführt - möglicherweise hatten sie es zugelassen, dass der junge Mann mit dem Auto des Lebensgefährten fährt.

Ursprünglich war die Polizei zu dem Teichgelände gerufen worden, weil es einen Hinweis auf einen Schwarzangler gab. Tatsächlich ertappten die Beamten dann einen 27 Jahre alten und in Gemünden wohnenden Mann, der seine Angelrute ausgeworfen hatte. Gegen ihn erging ebenfalls Strafanzeige - wegen versuchten Fischdiebstahls, wie es am Dienstagmorgen weiter hieß. (jun)

Quelle: www.112-magazin.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare