Unternehmen Glittenberg in Wangershausen will expandieren

+
In der Kunststofftechnik: (von links) Seniorchef Willi Glittenberg und Juniorchef Torsten Glittenberg informierten Lehrerin Johanna Schäfer von der Burgwaldschule und Cornelia Schönbrodt, Sprecherin vom Arbeitskreis Schule Wirtschaft.

Wangershausen. Das Unternehmen Glittenberg in Wangershausen will weiter expandieren. Deshalb soll im kommenden Jahr neu gebaut werden, das berichtete am Dienstag Seniorchef Willi Glittenberg bei einem Besuch des Arbeitskreises Schule Wirtschaft.

Mittlerweile hat das Unternehmen eine Produktionsfläche von etwa 2500 Quadratmetern, auf denen sich Kunststofftechnik und Formbau mit jeweils 50 Mitarbeitern sowie Witosa Heißkanalsysteme mit 30 Mitarbeitern befinden. „Unser Wachstum ist konstant“, sagt Juniorchef Torsten Glittenberg, Geschäftsführer von Formenbau Glittenberg.

Das meist verkaufte Produkt sind optische Lichtleiter. Davon gehen im Jahr 15 Millionen Stück in die Welt. „Unser Kernmarkt ist aber Europa“, erzählt der 29-jährige Diplom-Ingenieur und Juniorchef. Aber auch in Mexiko, Bolivien und Asien werden ihre Produkte genutzt.

Eine wichtige Etappe für die Firma war der Einstieg in die Mehrkomponenten-Technik im Jahr 1995. Dabei wird Kunststoff mit Gummi verbunden. Mit der Entwicklung wurde die Kunststofftechnik zum Kerngeschäft der Firma.

Bei der Produktion setzt die Firma auf hohe Qualität unter dem Motto „Made in Germany“. Und das funktioniert: Laut einem Wettbewerb des Frauenhoferinstitut gehört das Unternehmen in seinem Bereich zu den zehn erfolgreichsten in Deutschland. „Dafür müssen wir uns immer mit neuen Technologien auseinandersetzten“, erklärt Torsten Glittenberg.

Von Magdalena Dräger

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare