Ursache unklar: Graureiher machen sich im Edertal rar

+
Einer der Letzten: Dieser Graureiher wurde am 5. April am Wehr bei Allendorf-Eder als inzwischen seltene Erscheinung fotografiert.

Frankenberg. Der Graureiher gilt als Charaktervogel des Edertals. Doch inzwischensieht man ihn deutlich seltener als noch vor wenigen Jahren. Die Gründe sind unklar.

Als der Graureiher noch Fischreiher hieß, wurde zeitweise im ehemaligen Kreis Frankenberg ein Kopfgeld für jeden erlegten Vogel ausgesetzt. Jugendliche wurden damals Zeugen, wie von einem Forstbeamten von der Ederstraße, der heutigen B 252, aus in eine Reiherkolonie jenseits der Eder geschossen wurde. Angler beauftragten kletterwillige Jugendliche, Jungreiher in ihren Horsten bei Herzhausen zu töten.

Schon lange ist dieser Hass auf den Graureiher bei Anglern und Fischern verraucht. Der stattliche Vogel, der im Flug seinen Hals S-förmig trägt, ist bei den Petrijüngern längst kein Unmutthema mehr. Immerhin ernährt der Graureiher sich außer von Fisch in erheblichem Umfang auch von Mäusen, denen er auf Wiesen nachstellt. Bauern sehen deshalb im Graureiher einen willkommenen, biologischen Schädlingsbekämpfer.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare