Verärgerung in Frankenau: Straßenausbau verzögert sich

Frankenau. Die Landesstraße zwischen Frankenau und Altenlotheim wird wohl nicht mehr in diesem Jahr ausgebaut. Das hat der neue Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) der Stadt mitgeteilt.

Wie Bürgermeister Björn Brede (SPD) am Mittwochabend im Parlament berichtete, könne Al-Wazir den Straßenausbau für 2014 nicht zusichern, wolle sich aber dafür einsetzen, dass die Straße für 2015 als vorrangig eingestuft wird. „Das heißt aber nicht, dass sie 2015 auch tatsächlich gemacht wird“, erläuterte Brede im Gespräch mit der HNA.

„Wir sind darüber natürlich nicht sehr glücklich“, sagte der Bürgermeister aus Sicht der Stadt. Auch Heiko Backhaus, Ortsvorsteher von Altenlotheim und Stadtverordneter, äußerte in der Sitzung am Mittwochabend im Frankenauer Hof seinen Unmut.

Bürgermeister Brede berichtete der HNA von einem Brief des ehemaligen Hessischen Verkehrsministers Florian Rentsch (FDP), der in einer Pressemitteilung Kritik unter anderem an der Straßenbau-Politik seines Nachfolgers Tarek Al-Wazir und der neuen schwarz-grünen Landesregierung geübt hat. Es sei allseits bekannt, so Rentsch, „dass sich die Grünen stets für weniger Mittel für den Straßenbau ausgesprochen haben. Mit einer nicht ganz stilvollen Blendgranate versuchte sich Minister Al-Wazir nun ein Alibi für sein Vorhaben zu verschaffen, indem er die Verantwortung für die Verschiebung jedes dritten Straßenbauvorhabens einfach auf seinen Amtsvorgänger abschob.“

Eigentlich sollte mit der Instandsetzung der Verbindung zwischen der Kernstadt und dem Frankenauer Ortsteil im Frühjahr dieses Jahres begonnen werden. Das Verkehrsministerium unter neuer Leitung wollte zunächst aber alle Straßensanierungen im Land prüfen (wir berichteten). (jpa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare