Verdienstorden für Walter Sellmann

Glückwunsch: Umwelt-Staatssekretär Mark Weinmeister (links) gratulierte Walter Sellmann zu der hohen Auszeichnung. Blumen gab es für Ehefrau Gertrud Sellmann. Rechts der Allendorfer Bürgermeister Claus Junghenn. Foto: Hoffmeister

Rennertehausen. Mit dem Hessischen Verdienstorden, der höchsten Auszeichnung des Landes, hat Umwelt-Staatssekretär Mark Weinmeister am Freitag das jahrzehntelange ehrenamtliche Engagement Walter Sellmanns gewürdigt.

Als Heimatforscher sowie 38 Jahre lang als Vorsitzender des Gebirgs- und Heimatvereins Oberes Edertal habe sich Sellmann besondere Verdienste erworben, sagte Mark Weinmeister.

„Unsere Erkenntnisse im Bereich der Heimatforschung verdanken wir zu 90 Prozent nicht der professionellen Forschung“, so Weinmeister. Walter Sellmann habe in seiner Freizeit das Alter des Ortes Rennertehausen herausgefunden, die Wüstung Bennighausen entdeckt sowie maßgeblich an den Ortsjubiläen von Rennertehausen und Allendorf mitgewirkt. „Dass eine 700-, 800- oder 900-Jahr-Feier stattfindet, ist nicht selbstverständlich“, betonte Weinmeister.

Neben seiner Leidenschaft für die Heimatkunde habe sich Walter Sellmann auch um den Naturschutz verdient gemacht. „Man findet nur wenige Menschen, die so viel in ihrem Leben gestaltet haben“, sagte der Staatssekretär, als er Walter Sellmann den Verdienstorden ans Revers heftete. „Ich bin bewegt und etwas sprachlos“, sagte Walter Sellmann. „Vieles konnte ich nicht allein machen. " (off)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare