Verein „775 Jahre“ aufgelöst – Vermögen von 3000 Euro fließt in Hütte am Silbersee

Sie haben ihre Arbeit zu Ende gebracht: Die Mitglieder des Vereins „775 Jahre Bromskirchen“ mit dem geschäftsführenden Vorstand (sitzend von links): Schriftführer Jürgen Helduser, 2. Vorsitzender Dietmar Knorra und dem Vorsitzenden Karl-Friedrich Frese. Fotos:  wi

Bromskirchen. Bei der ersten und gleichzeitig letzten Jahreshauptversammlung des Jubiläumsvereins „775 Jahre Bromskirchen“ haben die Mitglieder die Auflösung ihres Vereins beschlossen.

Am 14. Mai 2012 hatten 13 Bromskircher Bürger den Verein zur Feier des Dorfjubiläums im Jahr 2013 gegründet. 13 Mitglieder waren es auch, die jetzt – nach getaner erfolgreicher Arbeit – der Auflösung des Vereins zustimmten.

Nach dem Kassenbericht, den der Vorsitzende Bürgermeister Karl-Friedrich Frese, in Vertretung der erkrankten Schatzmeisterin Christina Biskoping vortrug, stellte Kassenprüfer Reiner Strieder eine ordnungsgemäße Kassenführung fest. Strieder führte die einstimmige Entlastung des Vorstandes herbei.

Damit war der Weg frei zur Vereinsauflösung. Zu klären war dabei die Frage, wie das Barvermögen, das rund 3000 Euro betragen wird, verwendet werden soll.

In Abstimmung mit seinen Vorstandsmitgliedern schlug Karl-Friedrich Frese der Versammlung vor, keine Aufteilung des Geldes an verschiedene Einrichtungen zu beschließen. Vielmehr solle man „dieHütte am Silbersee mit neuen Möbeln auf Vordermann bringen“. So fließe das Geld der Allgemeinheit zu, denn die Hütte am Silbersee werde von Bürgern und Vereinen gleichermaßen genutzt.

Diesem Vorschlag wurde einstimmig zugestimmt. Herbert Tihanyi, Vorsitzender des Ski-Clubs, sah darin auch gleich die Vorteile und sagte: „Das gibt den Anreiz, den Raum in Zukunft noch mehr zu nutzen.“

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Willi Arnold

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare