Der Verkehr rollt bald wieder

+
Aufwendige Handarbeit: Bauamtsleiter Karsten Dittmar im Austausch mit Pflasterer Manuel Marquez.

Pünktlich zur heißen Phase des Weihnachtsgeschäftes wird Bürgermeister Rüdiger Heß am Mittwoch, 5. Dezember, um 16 Uhr die Bahnhofstraße in Frankenberg mit den angrenzenden Kreuzungsbereichen wieder für den Verkehr freigegeben.

Mit den Feierlichkeiten möchte er sich bei den Kaufleuten für ihre Geduld während der umfangreichen Bauarbeiten bedanken. „Es waren schon einige Strapazen auszuhalten, vor allem der Baulärm bedeutete für die Anwohner eine große Beeinträchtigung“, sagt der Bürgermeister. „Wir sind mit unseren Plänen bei der Kaufmannschaft auf großes Verständnis gestoßen, denn es war auch in deren Sinn, dass die Umgestaltung der Bahnhofstraße auf einmal erfolgte und wir so viele kleine Baustellen vermeiden konnten“, ergänzt er.

Download

PDF der Sonderseite Umbaumaßnahmen in Frankenberg

Auch der Bevölkerung gilt der Dank des Bürgermeisters. In nur neun Monaten Bauzeit hat der gesamte Bereich zwischen Fußgängerzone und Bahnhof ein neues Gesicht bekommen. 3 200 000 Euro kosteten die Umgestaltungsarbeiten, jeweils zu einem Drittel von Bund, Land und Stadt finanziert. Umfangreiche Tiefbauarbeiten am Kanal-, Gas- und Stromnetz und im Bereich der Wasserversorgung wurden vorgenommen.

Barrierefreie Gehwege

Die vorhandenen Fahrbahnen haben ihre Breite behalten, wirken optisch allerdings weiter und großzügiger, was auch der neuen Längs-Parkregelung zu verdanken ist. Diese sorgt für ein geordnetes Parken und ermöglicht mit sechs Metern Länge pro Auto ein problemloses Rangieren. Die neu gestalteten Gehwege erhalten dadurch deutlich mehr Fläche, was auch den gastronomischen Betrieben zu Gute kommt, die ihren Gästen vergrößerte Sitzbereiche auf dem neu verlegten Pflaster anbieten können. Auffallend ist die weitgehende Barrierefreiheit im gesamten Bereich. „Überall wo es möglich war, haben wir die Eingangsbereiche der Geschäftshäuser nach den neuesten Richtlinien geebnet“, berichtet Karsten Dittmar, der als Leiter des Stadtbauamtes Koordinator der Umgestaltungsarbeiten ist. Die Straßen-Beleuchtung ist mittels moderner Lampen nicht nur energiesparend, sondern unterstreicht auch das stimmige Ambiente des neu gestalteten Areals. Ein Tret-Glockenspiel sowie verschiedene Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen ein und werden bald durch zusätzliche Bänke ergänzt. (jl)

Partner dieser Sonderveröffentlichung

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.