Verkehrsinsel in der Röddenauer Straße in Frankenberg erhält letzten Schliff

+
Verkehrsinsel am Kreisel in der Röddenauer Straße: Jetzt  gehen die Arbeiten dort weiter.

Frankenberg. Am Kreisel in der Röddenauer Straße in Frankenberg wird weitergebaut. Die dicke graue Schotterschicht der Verkehrsinsel inmitten des Kreisverkehrs wurde bereits entfernt, dort soll jetzt die weitere Ausgestaltung erfolgen.

„Das Konzept für die Gestaltung des Kreisverkehrs hat der Magistrat beschlossen“, sagte am Mittwoch Bauamtsleiter Karsten Dittmar auf HNA-Anfrage. Das Besondere an der Verkehrsinsel: Dort soll ein Teil der Steine der historischen Mauer am Frankenberger Landratsamt weiterverwendet werden.

Diese Mauer musste im Zuge der Neugestaltung des Landratsgartens weichen. Seitdem sind die Steine im Frankenberger Betriebshof gelagert. Jetzt bekommen sie eine neue Nutzung.

Mit dem Bau des Kreisverkehrs in der Röddenauer Straße war vor fast genau einem Jahr begonnen worden, nach mehreren Bauabschnitten war der Kreisverkehr dann schon Mitte September vergangenen Jahres eingeweiht worden. Seitdem lag die Verkehrsinsel jedoch brach, lediglich die Schotterschicht verhinderte das Anwachsen von Unkraut.

Zwischenzeitlich hatte es schon Anfragen von Einwohnern bei der HNA gegeben, die diesen Zustand monierten.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare