44-Jähriger war betrunken

Verkehrsinsel bei Haine umgefahren: Kühlwasserspur führte zu Unfallfahrer

Haine/Allendorf. Nach einem Verkehrsunfall am frühen Dienstagmorgen, bei dem sich der Fahrer unerlaubt vom Unfallort entfernte, sind Polizisten einer aus Kühlwasser bestehenden Spur gefolgt - und haben den 44 Jahre alten Fahrer zu Hause betrunken angetroffen.

Er war über eine Verkehrsinsel auf der Bundesstraße 253 gefahren. Nach Polizeiangaben ist zu dem Unfall gegen 2.40 Uhr auf der Bundesstraße zwischen Röddenau und Rennertehausen in Höhe der Abfahrt nach Haine gekommen. Ein Verkehrsteilnehmer verständigte die Frankenberger Polizei darüber, dass eine Verkehrsinsel in der Straßenmitte stark beschädigt war - offensichtlich war ein Fahrzeug mitten über die Insel gefahren und hatte dabei unter anderem die Schilder gekappt.

Als eine Polizeistreife an der Unfallstelle eintraf, sahen die Beamten eine frische Kühlwasserspur - diese zog sich von der beschädigten Insel aus in Richtung Rennertehausen.

Die Steife fuhr der Spur nach und entdeckte in Allendorf den stark beschädigten VW Caddy eines 44-Jährigen. Im Auto lag eine teilweise geleerte Flasche eines alkoholischen, hochprozentigen Getränks.

Der 44-Jährige stand laut Polizei unter Alkoholeinfluss. Er gab den Beamten gegenüberjedoch an, erst nach seiner Ankunft zu Hause Alkohol getrunken zu haben. Die Polizisten ordneten daher zwei zeitlich versetzte Blutentnahmen an und stellten den Führerschein sicher. Der Schaden am Fahrzeug beträgt 10.000 Euro, der an der Verkehrsinsel etwa 300.

112-magazin.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion