Frankenberg

"Versaute" Bilder: Zwei junge Frauen vor Gericht

- Frankenberg (jos). „Zickereien“ zwischen drei Freundinnen aus Marburg, Stadtallendorf und Frankenberg sind im Januar vorigen Jahres soweit gegangen, dass sich zwei junge Frauen am Montag vor dem Frankenberger Amtsgericht wegen Beleidigung verantworten mussten. Laut Staatsanwaltschaft haben die 20 und 21 Jahre alten Angeklagten ein Foto ihrer Freundin aus Frankenberg am Computer so bearbeitet, dass es aussah, als würde die junge Frau ein Schweine-Kostüm tragen.

Das "versaute" Foto sollen die beiden großformatig ausgedruckt haben und an verschiedenen Stellen in Frankenberg aufgehängt haben. Überschrieben haben sollen die jungen Frauen das Plakat mit der Textzeile „Welcome to my home“ (Willkommen in meinem Zuhause).

Sowohl in diesem Teil der Anklage als auch bei einem weiteren Vorwurf zeigten sich die beiden jungen Frauen geständig. Ein halbes Jahr nach der Aktion mit den Plakaten haben die beiden Angeklagten demnach ein Video aus Bildern ihrer einstigen Freundin erzeugt. Die Bilder-Collage haben sie unterlegt mit dem Musik-Titel „Fat girl“ (Dickes Mädchen). Zum Abschluss des Videos soll ein Hausschwein zu sehen gewesen sein.

Das Video haben die beiden jungen Frauen im Internet bei „YouTube“ veröffentlicht. „Es war nicht für die ganze Menschheit bestimmt“, sagte eine der Angeklagten zu dem Video. Nur ihr Opfer hätte den Film im Internet aufrufen sollen. Richterin Hülshorst betonte: „Was einmal im Internet ist, lässt sich nicht so einfach wieder löschen.“ Bei diesem Fall handle es sich um „Cyber-Mobbing“.

Beide Angeklagte betonten, dass sie sich bei ihrem Opfer entschuldigt hätten. Die Geschädigte sagte als Zeugin aus und bestätigte, dass sie die Sache mit den beiden jungen Frauen inzwischen „geklärt“ habe. Die Staatsanwaltschaft bot an, das Verfahren gegen eine Auflage einzustellen. Die Angeklagten willigten ein, jeweils 20 Sozialstunden zu leisten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare