Versuchter Überfall auf Spielhallenaufsicht: Räuber flüchtet ohne Beute

Frankenberg. Am frühen Dienstagmorgen versuchte ein Unbekannter, eine 43-jährige Spielhallenaufsicht in der Frankenberger Uferstraße zu überfallen.  Da die Geschädigte kein Bargeld bei sich hatte, flüchtete der Unbekannte ohne Beute.

Der Vorfall ereignete sich um 4.30 Uhr, als die Geschädigte die Spielhalle in der Uferstraße verließ und die Eingangstür abschloss. Plötzlich trat ein Mann von hinten an sie heran und forderte Bargeld. Bewaffnet war der maskierte Räuber mit einem Messer.

Nachdem die Geschädigte mehrfach beteuerte hatte, kein Bargeld bei sich haben, verließ der Täter in aller Ruhe den Tatort, ging entlang der Uferstraße in Richtung Parkhaus und bog dann in die Bremer Straße ab. Dort verliert sich seine Spur, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei. Die sofort eingeleitete Fahndung führte bislang nicht zum Erfolg.

Der Räuber ist etwa 170 cm groß und auffallend schlank. Die Geschädigte schätzt den Täter auf etwa 18 bis 22 Jahre. Bekleidet war er mit einer hellblauen zerrissenen Jeans und einem grauen Sweatshirt.

Er hatte sich mit einer schwarzen Mütze mit Sehschlitzen maskiert.

Der Mann soll Deutsch mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben. Bewaffnet war er mit einem Messer (vermutlich Küchenmesser) mit einer langen Klinge. (nh)

Die Kripo ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei, Tel.: 05631-971-0; oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare