Burgwald

Verwaltung zieht ins neue Domizil ein

- Genau ein Jahr ist von der Idee bis zur Schlüsselübergabe vergangen: Am Freitagnachmittag eröffnete Bürgermeister Lothar Koch feierlich das neue, erweiterte Verwaltungsgebäude in Burgwald.

Burgwald. Die Mitarbeiter von Bürgermeister Koch, die ihre Büros im neuen Anbau des Verwaltungsgebäudes haben, arbeiten dort künftig quasi „zur Miete“. Denn errichtet hat das Gebäude die Firma Fingerhaus als „Musterverwaltungsgebäude“. Die Gemeinde hat es für 20 Jahre gemietet, danach geht es in Gemeindebesitz über. Das ist eine ungewöhnliche Regelung, die von der Kommunalaufsicht als beispielgebend und nachahmenswert bewertet wurde, wie Koch bei der Eröffnung berichtete. Auf den Tag genau ein Jahr sei es her, erzählte Koch, dass er bei seinem Antrittsbesuch bei der Firma Finger seine Idee von einem Anbau vorgestellt habe. Klaus Gronau, Geschäftsführer von Fingerhaus, übergab am Freitag einen symbolischen Schlüssel zum neuen Haus an Bürgermeister Koch. Der hatte die Bevölkerung und einige Ehrengäste zur Eröffnungsfeier bei Kaffee und Kuchen eingeladen und führte gern alle Neugierigen im neuen Domizil der Verwaltung herum. Auch die Büros im alten Teil des Gebäudes wurden renoviert, sodass die Verwaltung komplett in neuem Glanz dasteht. Die Firma Finger und die beteiligten Handwerker hätten zuverlässig und sehr schnell gearbeitet, sagte Koch. Das habe die Verwaltung sogar vor Personalprobleme gestellt, scherzte Koch: „Der gesetzte Zeitplan wurde um mehrere Wochen unterschritten. Ich möchte nicht sagen, dass der öffentliche Dienst ein solches Tempo nicht gewohnt ist. Aber der Urlaub der Mitarbeiter war darauf abgestimmt, wann welches Büro renoviert wird.“ Aber dieses Problem sei gelöst worden – und ansonsten gab es keine. Auch der Kostenrahmen des Projektes sei eingehalten worden. Koch bedankte sich zu allererst bei seinen Mitarbeitern, die nicht nur die Lärmbelästigung während des Umbaus ertragen hätten und den Service für die Bürger auch auf der „Baustelle“ aufrecht erhalten hätten, sondern die sogar selbst mit angepackt und Räume renoviert haben. „Sie haben der Bevölkerung gezeigt, dass das Team der Gemeinde Burgwald eine schlagkräftige und leistungsfähige Truppe ist“, lobte der Bürgermeister seine Mitarbeiter. Durch den Anbau sei ein modernes, funktionsgerechtes Verwaltungsgebäude entstanden, sagte Koch. Die Verwaltung sei heller, übersichtlicher und transparenter geworden. „Mehr Platz, mehr Licht, eine günstigere Anordnung der Büros, das verbessert nicht nur die Arbeitsbedingungen der hier Beschäftigten, dass ermöglicht es auch den Bürgern von Burgwald, sich leichter zurechtzufinden.“Dafür sorgen zum Beispiel Christiane Bahr und Brunhilde Tams, die gleich hinter dem Eingang im neuen Bürgerbüro die Besucher empfangen. Auch Standesbeamter Werner Junghen hat im neuen Gebäude sein Büro. Sein Schreibtisch war am Freitag noch blitzsauber – aber nur zur Eröffnung, wie Junghen betonte. Normalerweise sehe es bei ihm nach Arbeit aus. (mba)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare