Viehmarkt in Battenfeld bot Allerlei für den Alltag

Tradition: Vor dem Rundgang der Ehrengäste zum Auftakt des Battenfelder Kram- und Viehmarktes schenkt die Ausstellerfamilie Gebert-Pauls (links) den Ehrengästen Schnaps aus.

Battenfeld. Der Battenfelder Kram- und Viehmarkt hat auch in diesem Jahr seine Attraktivität unter Beweis gestellt. Auf fast 9000 Quadratmetern Fläche fanden hunderte von Besuchern vielerlei nützliche Dinge des täglichen Bedarfs zu günstigen Preisen.

Gemeinsam mit 50 geladenen Gästen eröffnete Allendorfs Bürgermeister Claus Junghenn am Samstagmorgen in der Markthalle die Veranstaltung. Er dankte allen Helfern der Battenfelder Vereine und den über 100 Ausstellern für ihren Einsatz. „Ohne Sie würde es keinen Kram- und Viehmarkt in Battenfeld geben“, rief er ihnen zu.

„Es ist uns jetzt nicht mehr erlaubt, ein Auto zu verlosen. Und als Lotteriebetreiber mussten wir die SG Battenfeld mit einbeziehen, die Gesetzeslage lässt uns keine andere Wahl.“

Im Anschluss machten sich die Ehrengäste auf den traditionellen Rundgang über das Marktgelände, angeführt vom Ehrenmarktleiter Walter Kroh. Die Ausstellerfamilie Gebert-Pauls aus Gelsenkirchen wartete schon mit dem Marktschnaps auf die Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Vereinen. Mit ihrem Socken-Stand sind die Aussteller aus dem Ruhrgebiet seit dem ersten Markt vor 34 Jahren in Battenfeld vertreten.

Edeltraut und Walter Noll aus Battenberg boten an ihrem Stand dekorative Gestecke, farbenfrohe Lampen und wärmende Mützen an. Vorbeugend für den kommenden Winter konnte man bei Claudia Sauerwald aus Bad Salzungen wohlige Hüttenschuhe und Schaffelle erwerben, T-Shirts mit lustigen Aufdrucken boten Ali Mohammed und sein Team den Besuchern an.

Von Frank Augustin

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare