Altes Auto war erst nicht zu sehen

Viehunterstand brannte in Allendorf-Eder

Früher Einsatz: Am Donnerstagmorgen brannte bei Allendorf-Eder ein alter Viehunterstand. Foto: Jungheim

Allendorf-Eder. Ein alter Viehunterstand und eine angrenzende Blechhütte sind am Donnerstag bei Allendorf-Eder um 4.45 Uhr niedergebrannt. Davon betroffen war auch ein altes Auto, das in dem Unterstand im Linsphergrund abgestellt war. Die Ursache ist laut Polizei nicht bekannt, auch die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

30 Einsatzkräfte rückten zum Brand aus, der mehr als 500 Meter oberhalb der Kämmersmühle in Richtung Osterfeld liegt, unterhalb des Radwegs. Entdeckt wurde das Feuer von einem Zeitungsausträger, der mit seinem Zweirad dort unterwegs war. "Ich hörte einen lauten Knall, dann schlugen Flammen hoch", sagte der Mann. Starke Rauchentwicklung war die Folge.

Die Einsatzkräfte hatten das Feuer rasch unter Kontrolle. Das alte Auto war unter mehreren Metern großen Blechplatten erst nicht zu sehen. Im Zuge der Löscharbeiten an Unterstand und Hütte kam es dann zum Vorschein. Glutnester am Boden tauchten immer wieder auf, bereiteten aber keine Probleme. 

Allendorfs Gemeindebrandinspektor Horst Huhn hatte die Einsatzleitung. Ein Rettungswagen war vorsorglich zum Einsatzort ausgerückt.  (jun)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare