Altenlotheim: Hunderte Besucher bei Fest

Viele Ausflüge in die blühende Heide

+

Frankenau-Altenlotheim - Nach dem verregneten Fest im vergangenen Jahr sind die Organisatoren in diesem Jahr entschädigt worden: Hunderte Menschen haben gestern Ausflüge auf die Heideflächen am Rande des Nationalparks unternommen und den Markt rund ums Dorfgemeinschaftshaus besucht.

Die Heide gibt dem Fest zwar ihren Namen, doch die neunte Auflage bot noch viel mehr Aktionen und Wissenswertes rund um die Natur im Nationalpark. Das kam gut an bei den Besuchern. „Viele auswärtige Gäste haben an den Führungen teilgenommen“, berichtete Achim Frede, Nationalpark-Mitarbeiter und Leiter des Naturschutz-Großprojekts. Mittags gab es sogar Informationen in holländischer Sprache.

Bei Ausflügen in die Heide informierte Frede über das Projekt, den Nationalpark und die Blume des Jahres, die Heidenelke. Bei der Pflege der Heideflächen haben die Experten tierische Hilfe: Georg Schutte vom Schnuckenprojekt gab einen Einblick in seine Arbeit mit den alten Rassen.

Auf dem Weg durch die Natur gab es immer wieder interessante und kurzweilige Attraktionen: „Hexe“ Hildegard Tausch beispielsweise erzählte Grusel-Geschichten, und an einem Stand gab es Informationen über Bienen und Honig. Nationalpark-Mitarbeiter informierten über Tiere, die im Kellerwald leben. Viele Besucher nutzten die Möglichkeit und fuhren mit der Kutsche bis zur „Koppe“ nahe an die Heide.

Ob Pilze, historische Traktoren und Erzeugnisse aus der Region: Das Angebot war vielfältig und bot für jeden Geschmack etwas. Für Unterhaltung in der Dorfmitte sorgte die Blaskapelle aus Frankenau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare