775 Jahre Bromskirchen

Viele Sportler fehlen bei der Ehrung

+

Bromskirchen - Die Ehrung bildete den Auftakt des Sportwochenendes anlässlich des Dorfjubiläums "775 Jahre Bromskirchen".

Die gemeinsame Sportlerehrung für die Kommunen des oberen Edertals fand erstmalig in Bromskirchen statt - und erstmals war Bromskirchen selbst als Gemeinde beteiligt. Die Ehrung fand am frühen Freitagabend auf dem Sportgelände des TSV Bromskirchen statt - als Auftakt des Sportwochenendes aus Anlass des Dorfjubiläums „775 Jahre Bromskirchen“.

Bromskirchens Bürgermeister Karl-Friedrich Frese hielt eine Laudatio auf die erfolgreichen Sportler und über den Stellenwert des Sports in unserer heutigen Zeit. Die Sportlerehrung bedeute ebenso eine „Anerkennung der Vereinsarbeit“ als auch „ein Stück Werbung, Sport zu treiben in einem der erfolgreichen Vereine des oberen Edertals“. Heute gelte es, für Jung und Alt Bewegungsanlässe zu schaffen, um die Gesundheit zu erhalten. Frese: „Dasist eine ganz wichtige gesellschaftliche Aufgabe.“

Sport bedeute, wenn er mit mehreren zusammen ausgeübt werde, für viele Menschen „das Fenster zur Außenwelt“. Und: „In einem von Arbeit, Stress und anderen Faktoren geprägten Alltag bietet der Sport die Möglichkeit zur Kommunikation, zu den für uns Menschen so wichtigen sozialen Kontakten und eröffnet dadurch einen Weg in die Gemeinschaft.“Nacheinander ehrten die Bürgermeister Claus Junghenn, Heinfried Horsel, Dirk Junker und Frese 66 Sportler, leider waren längst nicht alle anwesend. Es gab für alle Urkunden und kleine Präsente.

(ied)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare