Wertungssingen mit 14 Chören – Richter Faßbender machte Verbesserungsvorschläge

Viele Tipps für die Sänger

Gastchor: Die Sänger des gemischten Chores Happiness mit Chorleiterin Andrea Ayora Escandell (rechts) waren als Gäste des Sängerkreises eingeladen worden. Fotos: Schelberg

Frankenau. 14 Chöre stellten sich beim Wertungssingen des Sängerkreises Edertal in der Frankenauer Kirche dem Urteil von Wertungsrichter Jürgen Faßbender. Die Chöre traten mit jeweils zwei von ihnen ausgewählten Liedvorträgen auf. Wertungsrichter Faßbender gab im Anschluss seine Beurteilung ab.

Bei der offenen Bewertung ging es vor allem darum, durch konstruktive Kritik Sängern und Chorleitern Verbesserungsvorschläge anzubieten. Faßbender achtete bei den Vorträgen beispielsweise auf Intonation, Dynamik, Rhythmik und Phrasierung, aber auch auf Liedauswahl und die Wirkung des Chores.

Der Wertungsrichter beließ es zudem nicht bei Worten, sondern sang teilweise die kritisierten Passagen vor. Dabei lagen ihm die jeweiligen Partituren der angemeldeten Lieder vor. Diese bekamen die Chorleiter mit Anmerkungen zurück.

Abschließend lobte Jürgen Faßbender die Chöre für das abwechslungsreiche Repertoire. Er betonte, dass man gut sehen konnte, „dass die Chöre aktuell sind und gut an neuen Stücken arbeiten“. Besonders freue ihn, dass einige Chöre seltener gesungene Lieder vorgetragen hatten.

Während des Wertungssingens und im Anschluss daran standen vor der Kirche Getränke und Gegrilltes bereit. Zu Beginn hatte Pfarrer Harald Wahl sich in seiner Ansprache über die zahlreich erschienen Chöre und Gäste gefreut. Auch Dieter Trollhagen begrüßte die Anwesenden und dankte für die Bereitstellung der Kirche. Ebenso bedankte er sich bei der Sängervereinigung Frankenau für das Ausrichten des Wertungssingens.

Die Vorsitzende des Sängerkreises Edertal, Cornelia Scheerer, hatte die Moderation des Abends übernommen.

Von Marco Schelberg

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare