Interkommunale Zusammenarbeit zwischen Battenberg, Burgwald, Haina und Hatzfeld

Vier Kommunen legen Computersysteme zusammen

+
Die Bürgermeister Lothar Koch (Burgwald), Heinfried Horsel (Battenberg, Rudolf Backhaus (Haina) und Dirk Junker (Hatzfeld, vorne von links), unterzeichnen mit den Beigeordneten und Stadträten Heinrich Hofmann, Georg Röse, Hermann Möller und Gerhard Kerstein (hinten, von links) die Verträge für die interkommunale Zusammenarbeit.Foto: Patricia Kutsch

Burgwald - Im Sinne der Bürger Geld sparen wollen vier Kommunen aus dem Frankenberger Land mit einer naheliegenden Idee: Battenberg, Burgwald, Haina und Hatzfeld werden auf dem Gebiet der elektronischen Datenverarbeitung (EDV) zusammenarbeiten.

„Bei einer Zusammenarbeit im Bereich der EDV ist keine räumliche Verbindung zwischen den Kommunen nötig“, erklärt Battenbergs Bürgermeister Heinfried Horsel. „Ein gemeinsamer Bauhof von Battenberg und Haina macht eben keinen Sinn“, ergänzt Hainas Bürgermeister Rudolf Backhaus. Eine interkommunale Zusammenarbeit bei Computersoftware funktioniere hingegen über Internet und über Entfernungen hinweg.

Auf Initiative von Backhaus hin haben die vier Kommunen Battenberg, Burgwald, Haina und Hatzfeld sich daher zusammengeschlossen, um ein gemeinsames „Mini-Rechenzentrum“ zu installieren. Betreut werde es von einer kleinen Gruppe Fachleute. Bisher habe jede Kommune eigene Mitarbeiter, die sich begrenzt mit der EDV auskennen. Mit dem kleinen Team, das fundiertes Wissen habe, und dem zentralen Server wollen die vier Kommunen die Datenverarbeitung ihrer Verwaltung sicherer machen, Fachwissen gemeinsam nutzen und bares Geld sparen.

„Externe Verträge müssen so nur noch einmal statt vier Mal abgeschlossen werden“, erklärt Burgwalds Rathauschef Lothar Koch. Auch Software müsse nur noch einmal gekauft werden. „Das bietet uns auch optimale Sicherheit vor externen Zugriffen, weil wir so die Software immer auf dem neuesten Stand halten können.“ Denn das für Software zur Verfügung stehende Geld und das EDV-Wissen der Mitarbeiter in den einzelnen Verwaltungen seien begrenzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare