Wintervergnügen im Bürgerhaus

Vier Meter Mundharmonika: MGV Allendorf will ins Guiness-Buch

Allendorf-Eder. Der Männergesangverein Liederkranz wollte beim Wintervergnügen im Bürgerhaus hoch hinaus. Die Gäste erfreuten sich an einem musikalischen Programm, das die Akteure selbst auf die Beine stellten. Im Mittelpunkt: eine vier Meter lange Mundharmonika.

Hier sehen Sie das Bild in voller Größe

Die Qualität und Originalität der Beiträge könnten sich schon im Vorfeld im Dorf herumgesprochen haben, denn das Bürgerhaus war voll besetzt, im deutlichen Kontrast zur Veranstaltung ein Jahr zuvor.

Lieder zum Wein und Fröhlichsein trugen die beiden Chöre des MGV vor. Eine musikalische Show der Kuriositäten und Superlative boten die Mundharmonikamusiker des MGV. Sie spielten auf ihren angestammten Instrumenten Melodien von „Viva Colonia“ über den „Schneewalzer“ bis „Sierra Madre“ , darüber hinaus präsentierten sie Mundharmonikas aller Größen und aus aller Welt, ihre wohlklingenden Namen lauten etwa Chromonica, Echobell und Alto. Die kleinste maß zwei Zentimeter, doch das reichte aus für „Oh Susanna“ und „Little Lady“.

Andere Instrumente waren zusätzlich ausgestattet mit Fahrradschellen und Trompetenenden (Trumpet Call). Die größte Mundharmonika aber hatten die Allendorfer selbst gebaut: Weil sie vier Meter lang war, musste sie von fünf Musikern gleichzeitig gespielt werden. Der MGV beansprucht für sie die Eintragung im „Guiness Buch der Rekorde“ als größte Mundharmonika der Welt.

Heinz-Gerd Hedderich hatte aus Abflussrohren Allendorfer Firmen in der Bahnhofstraße ein mehrere Meter langes Alphorn gebastelt. Er nannte es „Sanitärhorn“, Eingeweihte sprachen auch von „Balzerhorn“. Auf ihm spielte er mit Unterstützung der Mundharmonikas „Il Silenzio“. (ed)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeinen.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Strieder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare