Vier neue Notfallseelsorger für das Obere Edertal in ihren Dienst eingeführt

Einführung: Vier neue Notfallseelsorger wurden im Gottesdienst am Sonntagabend in ihren Dienst eingeführt; (von links) Christian Henkel-Strieder, Peter-Jan Visee, Dekanats-Notfallseelsorger Christian Reifert, Ingrid Kwyk, Pfarrer Holger Balzer, Dekan Gerhard Failing, Hubertus Hannappel von der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg und Jutta Hennemann. Foto:  Bienhaus

Battenberg. Jutta Hennemann, Ingrid Kwyk, Christian Henkel-Strieder und Peter-Jan Visee sind die vier neuen ehrenamtlichen Notfallseelsorger im Oberen Edertal. Sie wurden im Gottesdienst in der evangelischen Kirche Battenberg von Dekan Gerhard Failing in ihr Amt eingeführt.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter haben sich in den vergangenen zwei Jahren in 100 Ausbildungsstunden mit Hospitationen und Einsätzen nach dem Curriculum der Malteser qualifiziert.

Die Notfallseelsorger leisten einen wichtigen Dienst, so Dekan Failing, häufig auch erst, wenn die Rettungsdienste, Polizei und Feuerwehr abgerückt sind. „Es ist gut, wenn die Notfallseelsorger den Menschen nahe sind.“

In der Ausbildung seien die Notfallseelsorger darauf vorbereitet worden, dass sie bei unglücklichen Situationen eingesetzt werden und mit betroffenen Menschen das Unglück aushalten müssen. (zpi)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare