Viermünden

Vier Schwerverletzte bei zwei Unfällen auf der Bundesstraße 252

- Frankenberg-Viermünden. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Freitagabend gegen 21.10 Uhr auf der Bundesstraße 252 zwischen dem Abzweig nach Viermünden und der Hessensteinkurve. Bei dem Unfall wurden zwei Menschen schwer verletzt. Der Unfallverursacher kam mit leichten Verletzungen davon. Nur drei Stunden später kam es an fast gleicher Stelle wieder zu einem Unfall, bei dem ebenfalls zwei Schwerverletzte zu beklagen waren. Als Ursachen gibt die Polizei an: Nicht angepasste Geschwindigkeit und rücksichtsloses Verhalten.

Am Freitagabend gegen 21.10 Uhr befuhr ein 35-jähriger Mann aus Bielefeld mit seinem Kleintransporter die Bundesstraße 252 aus Richtung Frankenberg in Richtung Korbach. Hinter dem Abzweig nach Viermünden unweit der Hessensteinkurve überholte er - trotz Gegenverkehr und schneeglatter Fahrbahn - einen vor ihm fahrenden Sattelzug. Dabei kollidierte er frontal mit einem aus Richtung Korbach kommenden VW-Golf, in dem ein 39-jähriger Mann aus Vöhl und seine 15-jährige Tochter saßen. Der Golf wurde durch den Aufprall in den rechten Straßengraben katapultiert, der Sprinter kam nach links von der Fahrbahn ab, stürzte eine rund zwei Meter tiefe Böschung hinunter und kippte dort auf die Seite.

Während der Unfallverursacher nach Angaben der Frankenberger Polizeistation mit leichten Verletzungen davon kam, wurden beide Insassen des Golf schwer verletzt. Das 15-jährige Mädchen, das auf dem Beifahrersitz eingeklemmt war, musste freigeschnitten werden - Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Frankenberg waren vor Ort, um die Unfallstelle mit Strahlern auszuleuchten und die junge Frau aus dem Golf zu befreien. Sie mussten dazu die Rettungsschere und andere hydraulische Geräte einsetzen, nahmen Dach und Beifahrertür ab. Der Notarzt und die Besatzung von zwei Rettungswagen versorgten die beiden schwer Verletzten und brachten sie in das Frankenberger Krankenhaus.

Bei der Untersuchung der Autos vor Ort stellte die Polizei fest, dass der Sprinter lediglich mit Sommerreifen unterwegs war. Wegen "grob verkehrswidrigen und rücksichtslosen Überholens" stellte die Polizei den Führerschein des 35-jährigen Sprinterfahrers noch am Unfallort sicher. Der Gesamtschaden an beiden Autos beträgt 8500 Euro. Die Bundesstraße blieb in diesem Abschnitt mehr als eine Stunde voll gesperrt, dann leitetet die Polizei den Verkehr einspurig am Unfallort vorbei.

Nur drei Stunden später kam es unweit der Stelle, an dem der erste Unfall passiert war, erneut zu einem schweren Zusammenstoß von zwei Fahrzeugen. Kurz nach Mitternacht befuhr ein 35-jähriger Mann aus dem Kreis Gütersloh mit seinem Vater als Beifahrer die B 252 aus Richtung Frankenberg in Richtung Korbach. Zwischen Viermünden und Ederbringhausen kam der 35-jährige BMW-Fahrer nach Angaben der Polizei in einer Rechtskurve ins Rutschen, geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit dem Fahrzeug einer 22-jährigen Frau aus Burgwald zusammen. Der 35-jährige Unfallverursacher und die 22-jährige Burgwalderin trugen bei dem Unfall schwere Verletzungen davon; sie wurden mit Rettungswagen in das Krankenhaus Frankenberg eingeliefert. Der Beifahrer blieb unverletzt.

Als Unfallursache gibt die Polizei "nicht angepasste Geschwindigkeit bei geschlossener Schneedecke" an. An beiden Autos entstand Totalschaden; die Schadenssumme wird mit 30.000 Euro beziffert. (md)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare