Stadtpokalwettkämpfe der Frankenberger Feuerwehren

Viermündener Frauen siegen

Im Galopp trugen Angriffs- und Wassertrupp die Steckleitern zu dem aufgestellten Hindernis, hier die Wangershäuser Brandschützer in Aktion. Fotos: Frank Seumer

Frankenberg-Friedrichshausen - Zehn Teams traten gestern zu den Feuerwehr-Stadtpokalwettkämpfen an. Nach Fragebogen und Löschangriff jubelten die Viermündener Frauen als neue Stadtmeister.

Erstmals in der langen Tradition der Stadtpokalwettkämpfe trat eine reine Frauenmannschaft an. Die Brandschützerinnen aus Viermünden hatten fleißig trainiert und lieferten als sechsköpfige Staffel eine tadellose Leistung ab - mit 97,82 Prozent belegten sie mit großem Abstand den ersten Platz.

Die Viermündener waren mit drei Teams ohnehin am stärksten vertreten - und machten die Plätze auf dem Podest letztendlich auch unter sich aus. Dank der neuen Staffelregelung, für die nur sechs statt früher neun Teilnehmer pro Mannschaft gefordert sind, stellten auch die kleinen Stadtteilfeuerwehren wieder Teilnehmer. Trotzdem fehlten fünf Stadtteile bei den Wettkämpfen.

Nach der Beantwortung feuerwehrtechnischer Fragen im Dorfgemeinschaftshaus traten die Mannschaften in der Mittelstraße zur praktischen Übung an. Vorgegebene Lage: Löschangriff mit Atemschutz zur Rettung einer vermissten Person, Wasserentnahme aus dem Unterflurhydrant. Die Männer und Frauen rollten Schläuche aus, krabbelten durch einen Tunnel oder stellten Leitern auf. Jeder Handgriff und jede Meldung per Funk war vorher genau einstudiert. Wassertrupp, Angriffstrupp, Maschinist und Gruppenführer arbeiteten Hand in Hand. Zum Abschluss hieß es nochmal Hand anlegen bei der Fertigung von vier verschiedenen Knoten.

Die Wertungsrichter Karl-Heinz Bornscheuer, Erich Clemens, Klaus Born und Bernd Hallenberger beurteilten nicht nur die Leistungen und die Zeit, sondern besprachen mit den Aktiven anschließend sofort kleinere Fehler und Verbesserungswünsche. Frankenbergs Stadtbrandinspektor Martin Trost und Bürgermeister Rüdiger Heß ehrten am Nachmittag die Sieger. Heß hob die Bedeutung der Feuerwehren für den Brandschutz in der Stadt und allen Stadtteilen hervor. Hinter den Viermündener Frauen (97,82 Prozent) folgten die Teams Viermünden III (92,57), Viermünden II (91,73) sowie Geismar, Friedrichshausen, Willersdorf, Frankenberg, Wangershausen, Haubern und Dörnholzhausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare