Viermündener Kinder backen Lollis

+
Mit den Viermündener Landfrauen stellten zwölf Kinder vielfältiges Weihnachtsgebäck her: Da gab es Butterplätzchen,

Frankenberg-Viermünden - Die Viermündener Landfrauen haben in der Vorweihnachtszeit gleich zwei Mal fleißig gebacken: Die Frauen selbst buken vollwertiges Weihnachtsgebäck. Mit den Kindern stellten sie Butterplätzchen und Lebkuchen-Lollis her.

Die Viermündener Landfrauen hatten in diesem Jahr zwei Termine zum weihnachtlichen Backen in dem Vereinsprogramm. Da gesunde Ernährung ein aktuelles Thema ist, stand der erste Backtermin unter dem Motto „Wir backen vollwertiges Weihnachtsgebäck“. Zehn Landfrauen trafen sich mit Ernährungsfachfrau Petra Röhle zum Backen von vollwertigem Weihnachtsgebäck und Kuchen. Es spielten süße Mürbe- und Hefeteige die Hauptrollen.

Verwendet wurde zum Backen Dinkel- oder Weizenmehl und etwa die Hälfte des eigentlich benötigten Mehls wurde durch fein geriebene Nüsse, Mandeln oder andere Ölfrüchte ersetzt. Als Flüssigkeiten wurden neben Wasser auch Milch und Sauermilchprodukte sowie Säfte und Spirituosen verwendet. Eine weitere Möglichkeit, Fett zu sparen, ist, einen Teil Quark zu verwenden - einen sogenannten Quark-Mürbeteig oder einen Quark-Öl-Teig herzustellen. Die Teige können auch pikant verwendet werden, indem man die Süße weglässt. Die Landfrauen buken Orangenkekse, Nussbälle mit Rosinen und Honig, Haferflockenmakronen, Kokosmakronen, Erdäpfel-Lebkuchen aus Kartoffeln, Vollkornmehl und Nüssen, und Burgenländer Kipfern aus einem süßen Hefeteig.

Weiter ging es mit der weihnachtlichen Backstube am Montag. Zwölf Kinder waren eifrig und mit Begeisterung in der Küche des Dorfgemeinschaftshauses dabei. Fachkundige Anleitung gaben die Landfrauen Petra Fleck und Gaby Glaßl. Sie hatten alles gut vorbereitet - die Zutaten und Rezepte standen bereit.

(sch)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare