Viessmann-Azubis gewinnen Ideen-Wettbewerb von Hessenmetall

+
Siegerehrung: Hessenmetall-Präsident Professor Dieter Weidemann (Mitte) freute sich mit dem Azubi-Team von Viessmann – (von links) Jana Engelmohr, Jan Rechenbach, Thorben Heß, Selina Stumpe und Teambetreuer Martin Hirsch – über den ersten Platz bei „M+Eine Zukunft 2013“.

Frankfurt/Allendorf. Ein Azubi-Team der Viessmann-Werke in Allendorf-Eder hat beim Innovationswettbewerbs „M+Eine Zukunft 2013“ der Metall- und Elektro-Industrie und des Arbeitgeberverbandes Hessenmetall den ersten Platz belegt.

Eine Jury aus Wissenschaft und Wirtschaft unter dem Vorsitz von Hessenmetall-Präsident Prof. Dieter Weidemann prämierte die überzeugendsten Innovations-Projekte aus insgesamt zehn Teams von Auszubildenden und dual Studierenden, die es ins Finale geschafft hatten.

Die Viessmann-Azubis setzten sich in der Kategorie Administration und Personalmanagement mit dem Projekt „Total flow Factory – Die Viessmann-Lernfabrik” gegen die Konkurrenz durch. Zu dem Team gehören die vier Auszubildenden Selina Stumpe, Jana Engelmohr, Jan Rechenbach und Thorben Heß.

Da Auszubildende in kaufmännischen und technischen Berufen das Unternehmen und die Abläufe meist nur aus ihrer fachlichen Perspektive kennenlernen, war es dem Team ein Anliegen, ein vertieftes Verständnis um die gesamten Arbeitsabläufe zu vermitteln. Dies sei wichtig, damit jeder einzelne wisse, wie Prozesse ineinander greifen und was gegebenenfalls notwendig ist, wenn ein standardisiertes Vorgehen nicht möglich ist. Die Viessmann-Lernfabrik soll dieses Verständnis künftig ermöglichen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare