Sportlerball des TSV Battenberg

Viessmann zum Ehrenmitglied ernannt

+

Battenberg - Ein kurzweiliges Programm gespickt mit sportlichen Höchstleistungen erlebten die Besucher des Battenberger Sportlerballs am Samstagabend in der Burgberghalle.

„Körperliche Ertüchtigung und Pflege der Geselligkeit“ - unter diesen beiden Grundsätzen wurde der TSV Battenberg vor 101 Jahren gegründet. Grundsätze, die auch heute noch gelten, wie der Vereinsvorsitzende Burkhard Specht in seiner Begrüßung anmerkte. Und so lud der mittlerweile 1100 Mitglieder zählende TSV am Samstagabend zu einem Sportlerball in die Burgberghalle ein. Zu diesem Anlass hatte der TSV ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Programm auf die Beine gestellt. Eine Tombola, Ehrungen verdienter Mitglieder und sportliche Höchstleistungen prägten den Abend.

Einen Höhepunkt dieses festlichen Abends stellte der Vortrag der neunfachen Biathlon-Weltmeisterin und Olympiasiegerin Petra Behle dar. Behle war bereits zum 100-jährigen Jubiläum im vergangenen Jahr zu Gast in der Bergstadt und sei der Einladung gerne wieder gefolgt. Für ein Ehrenamt sei Herzblut notwendig, sagte sie und verwies auf ihre eigenen Erfahrungen. Ohne ehrenamtliche Helfer, Trainer und Betreuer wäre auch ihr eigener Erfolg nicht möglich gewesen. „Das Ehrenamt ist ein individueller Beitrag zum gemeinen Wohl.“ Auch heute könne sie bei vielen Weltcups beobachten, mit wie viel Engagement die vielen Helfer im Einsatz seien. Teilweise würden diese vom sportlichen Wettkampf gar nichts mitbekommen, seien aber trotzdem immer wieder dazu bereit.

Behle berichtete von ihrer Teilnahme an der „Tour der Hoffnung“, einer Benefiz-Radsportveranstaltung für krebs- und leukämiekranke Kinder. „Es tut gut, Gutes zu tun“, sagte sie. Dies sei jedoch nicht möglich ohne Sponsoren wie die Firma Viessmann. „Martin Viessmann vergisst nicht, den Respekt gegenüber den Sportlern zu wahren“, führte Behle aus.

Auch Vorsitzender Burkhard Specht würdigte Viessmanns Engagement für den Sport in der Region. Dies sei auch für den TSV eine hohe Auszeichnung. Für seine „stetige und wohlwollende Unterstützung“ ernannte Specht Prof. Dr. Martin Viessmann zum Ehrenmitglied des TSV Battenberg. Ehrenpräsident Grabowski überreichte ihm als Präsent ein Originaldokument aus dem Jahr 1912 über das Projekt der „Hinterlandbahn“.

von Marco Steber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare