Heiztechnikunternehmen schließt Geschäftsjahr 2011 mit Plus von acht Prozent ab

Viessmann steigert Umsatz auf 1,86 Milliarden Euro

- Allendorf (Eder) (rou). Mehr als die Hälfte des Umsatzes in Höhe von 1,86 Milliarden Euro hat Viessmann im Ausland erwirtschaftet.

Der Auslandsanteil am Gesamtumsatz der Viessmann-Gruppe lag nach Unternehmensangaben bei 55 Prozent. Besonders großen Anteil an dem Umsatzplus von insgesamt acht Prozent hatte allerdings der nationale Markt: In Deutschland steigerte der Allendorfer Heiztechnikhersteller den Umsatz um elf Prozent, international verbuchte Viessmann einen Zuwachs von fünf Prozent. Der Anteil regenerativer Energiesysteme am Gesamtumsatz stieg auf 28 Prozent. Den größten Zuwachs in diesem Geschäftsfeld erzielten Wärmepumpen mit einem Plus von knapp 20 Prozent.

Trotz der erwarteten deutlichen Abkühlung der Konjunktur in Deutschland und der insgesamt verhaltenen Prognosen für die meisten europäischen Länder rechne das Unternehmen auch für dieses Jahr mit einem Umsatzwachstum von rund fünf Prozent, teilte Viessmann gestern Abend in einer Presseerklärung mit.

Gestiegen ist im vergangenen Jahr auch die Zahl der Beschäftigten: und zwar um knapp zwei Prozent auf 9600.

Investiert hat die Unternehmensgruppe von Dr. Martin Viessmann etwa 60 Millionen Euro. Zur Jahresmitte wurde mit HKB Ketelbouw B.V ein niederländischer Hersteller von großen Heißwasser- und Dampfkesseln übernommen. Weitere Investitionsschwerpunkte waren die Weiterentwicklung des strategischen Nachhaltigkeitsprojekts am Stammsitz in Allendorf sowie der Ausbau der Vertriebsinfrastruktur.

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Freitagausgabe, 10. Februar 2012.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare