Elektronik-Spezialist hilft künftig mit, per App die Heizung und Geräte zu steuern

Viessmann übernimmt MSR

+

Allendorf (Eder) - Mt 51 Prozent hat sich der Allendorfer Heiztechnik-Hersteller an der Firma MSR mit Sitz in Wangen im Allgäu beteiligt.

MSR beschäftigt nach Angaben von Viessmann 50 Mitarbeiter, die mit der Entwicklung und Vermarktung von Elektronikprodukten zum Messen, Steuern und Regeln beschäftigt sind. Dazu gehört ein funkbasiertes Hausautomations-System.

Das im Jahr 2001 von Armin Leonhardt und Christian Roth gegründete Unternehmen erwirtschaftet im laufenden Jahr einen Umsatz von vier Millionen Euro. „Viessmann baut mit der Beteiligung die Kompetenz im Bereich der Hausautomation für Ein- und Zweifamilienhäuser, große Wohngebäude sowie Gewerbeimmobilien aus“, heißt es in einer Erklärung aus Allendorf.

Das von MSR entwickelte Hausautomations-System eignet sich für den Einsatz im Gebäudebestand und im Neubau, weil auf das aufwendige Verlegen von Leitungen verzichtet werden kann. Zudem kann es jederzeit auch nachträglich erweitert werden. Mit dem System kann beispielsweise die Temperatur einzelner Räume über elektrische Heizkörperstellventile mit Sensoren individuell und effizient dem Kundenbedürfnis angepasst werden. Darüber hinaus können elektrische Geräte an- und ausgeschaltet sowie Warnmeldungen von geöffneten Fenstern oder Türen und der Alarm des Rauchmelders auf das Smartphone oder den Tablet-Computer übertragen werden.

Die Verbraucher im Gebäude können dabei Strom aus eigener Photovoltaik-Erzeugung, aus dem Netz oder einem Speicher nutzen. Das System selbst arbeitet mit einem besonders geringen Eigenverbrauch. „Insgesamt heißt das, dass Hausgeräte und Verbraucher kostenoptimiert in Abhängigkeit von Stromerzeugung und Nutzerverhalten gesteuert werden.“ Visualisierung und Bedienung erfolgen über eine App, wobei kundenspezifische Anpassungen sehr leicht möglich seien und das System sich sowohl im Haus als auch von unterwegs jederzeit bedienen lasse.

Mit der Beteiligung stelle sich Viessmann auf die Entwicklung in der Gebäudetechnik ein. Dort vollziehe sich ein Strukturwandel hin zu den erneuerbaren Energien und zu besonders energieeffizienten Systemen bei gleichzeitigem Anstieg der Komfort- und Sicherheitsansprüche. Das hat laut Viessmann zur Folge, dass unter dem Oberbegriff Hausautomation die verschiedenen Teile der Gebäudetechnik zunehmend miteinander vernetzt und darüber hinaus über Smartphones und Tablet-Computer gesteuert werden können. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare