Effiziente Wärmepumpen und innovative Eisspeicher künftig aus einer Hand

Viessmann übernimmt Firma „isocal“

+
Viessmann IsoCal

Allendorf (Eder) - Viessmann hat seine Einkaufstour fortgesetzt: Fünf Tage nach Bekanntgabe der Übernahme der Hexis AG vermeldet das Allendorfer Heiztechnikunternehmen den Einstieg bei der Firma „isocal HeizKühlsysteme“.

Die Viessmann-Gruppe hat 51 Prozent der Geschäftsanteile übernommen. „Damit können ab sofort effiziente Wärmepumpen und innovative Eisspeicher aus einer Hand geliefert werden“, teilten die Allendorfer gestern mit. In den vergangenen Jahren hat Viessmann bereits zahlreiche kleine und mittelständische Unternehmen in die Gruppe integriert, um seine technologische Basis zu verbreitern.

Zukunftsträchtiger Markt

Der Heiztechnikhersteller arbeitet bereits zwei Jahre exklusiv mit dem Friedrichshafener Unternehmen „isocal“ zusammen. Der Kauf der Firmenanteile sei nun die logische Konsequenz. „Das ausgezeichnete Know-how von isocal auf der einen Seite und das große internationale Vertriebsnetz der Viessmann-Group auf der anderen sollen zu einer weiteren Steigerung des Umsatzes im zukunftsträchtigen Wärmepumpenmarkt beitragen.“

Heizen mit Eis

Das Grundprinzip der Technik: Energie, die beim Gefrieren von Wasser frei wird, wird mithilfe einer Wärmepumpe zum Heizen genutzt. „Die Wandlung von Kälte zu Wärmeenergie erfolgt dabei ähnlich wie bei einem Kühlschrank, nur umgekehrt“, erklärt der Erfinder des Eisspeichers, Alexander von Rohr. Zusätzlich „zapft“ die Wärmepumpe weitere regenerative Energiequellen an: Sonne und Luft über Dachkollektoren und die natürliche Erdwärme in direkter Umgebung der unterirdischen Eiswasserzisterne. Diese fungiert als Latent-Wärmespeicher, in den sich Energie kurzfristig und auch über längere Zeit einlagern und je nach Bedarf abrufen lässt. „Mit dem Eisspeicher können Gebäude nahezu aller Größenordnungen äußert zuverlässig, wirtschaftlich und umweltfreundlich mit Wärme versorgt werden – vom Einfamilienhaus bis zu ganzen Wohnsiedlungen oder großen Gewerbekomplexen“, erklärt Geschäftsführer Heiko Lüdemann. In den Sommermonaten liefert die Anlage Kälte für die Gebäudeklimatisierung, die als eine Art „natürliches Abfallprodukt“ in der Tau-Phase des Eisspeichers anfällt.

Größter Eisspeicher

Erst kürzlich hat „isocal“ den Bau der weltweit größten Eisspeicherheizung bekanntgegeben. „Ecolab“, führender Anbieter von Reinigungslösungen, wird an seinem neuen Firmensitz bei Düsseldorf ein Eisspeicher-System für Heizung und Klimatisierung mit 1,6 Millionen Litern Fassungsvermögen einsetzen. Das Gebäude, das Platz für 900 Mitarbeiter bietet, wird durch Wärmepumpen versorgt, die von „KWT“, einem weiteren Unternehmen der Viessmann-Gruppe geliefert werden.

Die Firma „isocal“ wurde 2005 in Friedrichshafen am Bodensee gegründet. Die Firma ist Marktführer für innovative, umweltschonende und hocheffiziente Lösungen von Heiz- und Kühlsystemen auf Basis einer innovativen Technologie, die Wasser als Speichermedium einsetzt. Die Firma beschäftigt 18 Mitarbeiter und erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 1,5 Millionen Euro. Für 2012 wird eine Steigerung auf 4,5 Millionen Euro angestrebt. Das Unternehmen wurde in der Vergangenheit mit einer Reihe namhafter Innovations- und Umweltpreise ausgezeichnet: Jahr 2012: Kyocera Umweltpreis; 2011: Nominiert für den Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg, VR-Innovationspreis Mittelstand; 2010: Anerkennung beim Landesinnovationspreis Baden-Württemberg, Innovationspreis des Deutschen Industrie- und Handelskammertages; 2006: Innovationspreis der Deutschen Gaswirtschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare