Vitos Haina erwägt neuen Standort für psychiatrische Klinik

+
Vitos-Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Haina: Dieser Teil der Klinik neben dem Altbau wurde 2008 eingeweiht.

Haina-Kloster. Bei Vitos Haina gibt es Überlegungen, die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, die Patienten aus ganz Waldeck-Frankenberg versorgt, an einen anderen Standort im Umkreis von 30 bis 40 Kilometern zu verlagern.

Ziel dieser „strategischen Vorüberlegungen“ ist es laut Geschäftsführer Ralf Schulz, die Klinik zu erweitern.

Das Krankenhaus mit einer durchschnittlichen Belegung von 103 Betten hat zirka 200 Mitarbeiter.

Der Geschäftsführer betont, dass noch keinerlei Entscheidungen gefallen seien, weder in Haina noch in der Vitos Konzernspitze in Kassel. Um Ängsten unter den Mitarbeiter vorzubeugen, seien diese aber bereits jetzt von den Plänen informiert worden.

„Es geht nicht um Stellenabbau, sondern wir wollen aus einer Position der Stärke heraus weiter wachsen, um so auch für die Zukunft gewappnet zu sein“, erläutert Schulz.

Für eine Erweiterung fehle in Haina der Platz. Und bei der neuen, größeren Klinik, die im Landkreis bleiben solle, solle auch eine Anbindung an ein somatisches Krankenhaus erfolgen. Ein konkreter neuer Standort sei noch nicht im Gespräch.

In die Vorüberlegungen mit eingebunden sei auch die Frage der Folgenutzung der vorhandenen Klinikgebäude. Die Altbauten waren in den vergangenen Jahren modernisiert worden, 2008 kam ein fünf Millionen Euro teuerer Neubau mit 40 Betten hinzu.

Vitos betreibt in Haina unter anderem auch die Klinik für forensische Psychiatrie, die Heilpädagogische Einrichtung und die Begleitenden Psychiatrischen Dienste.

„Wir sind ganz am Anfang eines Prozesses, der in den nächsten zehn oder zwölf Jahren erfolgen soll.“ Über Details, wie den angestrebten Erhalt der psychiatrischen Tagesklinik und Ambulanz, könne noch nichts gesagt werden.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine und HNA Waldeckischen Allgemeinen.

Von Martina Biedenbach

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare