Volksbank fördert sechs Frankenberger Vereine mit zusammen 3000 Euro

Vereinsförderung: Filialbereichsleiter Erich Feige (2. von links) überreichte den symbolischen Spendenscheck. Im Vordergrund sind zudem Yvonne Benatzy (links) von der Stadtkapelle und Petra Hegmann von der Frankenberger Tafel zu sehen. Im Hintergrund: Weitere Vereinsvertreter und Mitarbeiter der Volksbank Mittelhessen. Foto: Daum

Frankenberg. Freude bei mehreren heimischen Vereinen: Im Zuge des von der Volksbank Mittelhessen initiierten Mitglieder-Dialogs „1:0 für Ihren Verein“ haben sechs Frankenberger Vereine zusammen eine Förderung von 3000 Euro erhalten.

Hinter dem Mitglieder-Dialog verbirgt sich ein Instrument der Mitsprache, das die Volksbank seit einiger Zeit einsetzt. Die Mitglieder der Genossenschaft stimmen darüber ab, welche Initiativen, soziale Einrichtungen oder gemeinnützige Vereine und Organisationen von der Bank Geld erhalten. Dabei entscheidet eine Abstimmung über die Verteilung der Spendengelder.

Im Mitglieder-Dialog bekam die Stadtkapelle Frankenberg für die Frankenberger Filiale die meisten Stimmen und erreichte damit die höchste Förderung von 1000 Euro. Die Frankenberger Tafel schaffte es auf den zweiten Platz und bekam 600 Euro. Je 400 Euro gingen an den TSV Frankenberg und den Verein „Ambulantes Hospiz Frankenberg“. Jeweils 300 Euro erhielten der THW Helfer- und Förderverein Frankenberg und der Frauenchor Harmonie. Filialbereichsleiter Erich Feige übergab den symbolischen Spendenscheck an die Vertreter der Vereine.

Der Verein Ambulantes Hospiz hatte doppelten Grund zur Freude: Er bekam zusätzlich von der Volksbank eine Spende in Höhe von 320 Euro. Dieses Geld hatte die Bank beim Waffel-, Eis- und Getränkeverkauf beim Maistadtfest eingenommen.

„Wir werden das Geld für Fortbildungen unserer Mitarbeiter ausgeben“, sagten Christl Weimann und Gudrun Sasse vom Hospizverein. Christoph Reinbott und Yvonne Benatzy von der Stadtkapelle berichteten, dass sie das Geld für zwei Posaunen für die Posaunenschüler verwenden werden.

Petra Hegmann und Hans-Jürgen Wilhelm berichteten, dass die Tafel die Spende in ein neues Fahrzeug stecken werde. Beim TSV werden die 400 Euro laut Vorstandsmitglied Ursula Necknig in einen neuen Beach-Volleyball-Platz fließen. „Wir werden das Geld für die Ausstattung der Jugendgruppe und der Helfer verwenden“, sagte Alexander Daume vom THW.

Laut Renate Klinge vom Frauenchor sollen neue Noten gekauft werden. (dau)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare