Finanzierung des Marburger Kletterzentrums ist gesichert

Marburg. Die Volksbank Mittelhessen wird Namens- und somit Hauptsponsor des geplanten Kletterzentrums auf dem Waggonhallengelände in Marburg. Insgesamt 150.000 Euro erhält die Sektion Marburg des Deutschen Alpenvereins (DAV) über die kommenden 15 Jahre.

Noch in diesem Jahr soll mit dem Bau des Zentrums, das den Namen „VolksbanKletterhalle“ erhalten soll, begonnen werden. Jetzt sei die Finanzierung des 1,45 Millionen Euro teuren Projekts endlich gesichert, freute sich Sektionsvorsitzender Armin Schwidersky bei einem Pressetermin.

Die bei der Genehmigung durch den Hauptverband getroffene Auflage, zehn Prozent Eigenkapital aufzubringen, sei eine große Hürde gewesen. Aber durch das große Engagement der Mitglieder, zahlreiche Einzelspender, und nun die 10.000 Euro jährlich, sei sie genommen.

Peter Hanker, Vorstandssprecher der Volksbank, hob hervor, dass es sich sicher nicht um eine kleine Summe handele, jedoch wolle die Bank als verlässlicher Partner positive Ziele gerne unterstützen, insofern habe er sich über den Vorschlag, den Regionalmarktdirektorin Waltraud Theis gemacht habe, gefreut.

Klettern sei ein Volkssport geworden und Gesundheitsförderung für jeden könne nur begrüßt werden. „Es ist ein rundum gelungenes Paket“, sagte Hanker zum Konzept des DAV. (kse)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare