Heimatverein in Allendorf/Hardtberg blickt zurück und voraus

Vorbereitungen für die 750-Jahr-Feier haben begonnen

+
Der alte und neue Vorstand des Heimatvereins, v.l. Dennis Dersch, Dieter Hörle, Dirk Michel, Doris Mütze, Manuel Seitz, Holger Bode und Klaus Wilke. Es fehlt der neue zusätzliche Beisitzer Elias Kernetzky. Foto: Andrea Pauly

Frankenau-Allendorf - Ausfahrten mit alten Traktoren und Tanz in den Mai, Brotbacken und Kartoffeln lesen: Die Veranstaltungen des Heimatvereins stoßen immer auf große Resonanz. Hinzu kommen nun die ersten Vorbereitungen auf das Dorfjubiläum im Jahr 2019. Dafür suchen Heimatverein und Ortsbeirat weitere Ideen und Helfer im Festausschuss.

Dirk Michel bleibt Chef des Heimatvereins am Hardtberg und auch alle anderen Vorstandsmitglieder behalten ihre Ämter: Die Vereinsmitglieder haben sich während der Jahreshauptversammlung am Freitagabend einstimmig für die Wiederwahl ausgesprochen.

Stellvertretender Vorsitzender bleibt Manuel Seitz, Schriftführerin Doris Mütze, als Kassierer ist weiterhin Dieter Hörle tätig. Beisitzer bleiben Klaus Wilke, Dennis Dersch und Holger Bode. Mit Elias Kernetzky wählte die Versammlung einen zusätzlichen Beisitzer und entsprach damit einem Vorschlag des Vorstandes.

Für das Dorfjubiläum im Jahr 2019 laufen bereits die ersten Vorbereitungen. Eine Plattform für das gesamte Dorf soll auch die Internetseite www.allendorf-hardtberg.de werden, die der Heimatverein betreiben will. „Die Seite soll nicht nur für den Heimatverein sein“, betonte Holger Bode. Auch die anderen Vereine im Dorf sollten die Plattform nutzen sollen, die der offizielle Auftritt von Allendorf/Hardtberg werden soll - gerade im Hinblick auf das Jubiläumsfest.

„Die 750-Jahr-Feier soll ein Fest vom Dorf fürs Dorf werden“, betonte Dirk Michel, der gleichzeitig Ortsvorsteher ist. „Jeder soll die Möglichkeit haben, sich einzubringen und mitzuwirken.“ Deshalb soll ein Festausschuss gegründet werden. Im Namen des Ortsbeirates rief er alle interessierten Bürger dazu auf, im Festausschuss mitzuarbeiten. „Wir freuen uns über jeden“, betonte Dirk Michel. Auch Ideen für das Festprogramm nehmen die Ortsbeiratsmitglieder entgegen.

(Von Andrea Pauly)

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung am Montag, 23. Februar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare