Vorlesewettbewerb: Anike Buß liest bei Bezirksentscheid

+
Leseratten: Anike Buß (vorne links) erlas sich den ersten Platz; neben ihr Maja Lamperski, hinten Pascal Schöfer.

Korbach/Bromskirchen. Spannend ging es in der Korbacher Jugendherberge zu: 18 Schüler der 6. Klassen von Realschulen und Gymnasien maßen sich beim Vorlesewettbewerb. Nachdem sie sich in ihren Schulen schon hervorgetan hatten, ging es dort um den Kreisentscheid.

Anike Buß aus Bromskirchen belegte den ersten Platz. Für die sieben Juroren war die Bewertung nicht leicht, schließlich gaben sich alle Kinder große Mühe und lasen oft gleich gut. Da waren die Bewertungskriterien – Lesetechnik, Textverständnis, Textgestaltung – umso genauer zu beachten. In jeder Sparte konnten maximal fünf Punkte vergeben werden.

Neben deutlicher Aussprache, sinngemäßer Betonung und angemessenem Lesetempo wurde auch beurteilt, inwieweit es dem Kind gelang, innerhalb der vorgegebenen Lesezeit von drei bis fünf Minuten das Publikum zu erreichen und für das vorgestellte Buch zu interessieren.

Nach dem Lesen aus den selbst gewählten Büchern galt es, einen fremden Text vorzutragen. Dabei steigerten sich die meisten Jugendlichen sogar noch. Ein anspruchsvoller Wettbewerb und eine enge Entscheidung war es laut Dr. Hartmut Wecker.

Die Vorjahressieger Gina Meier und Merica Kaplan nahmen die Siegerehrung vor. Zunächst bekam jeder Teilnehmer eine Urkunde und ein Buchgeschenk. Die Spannung wuchs. Freude dann bei Anike Buß aus Bromskirchen über den ersten Platz. In ihrer Schule hatte sie von der Lehrerin Tipps für den Wettbewerb erhalten, daheim übte sie vor ihrem Vater das Lesen aus „Das verlorene Buch von Montamar“. Anike wird demnächst beim Bezirksentscheid mitmachen.

Platz 2 errang Maja Lamperski aus Korbach, und Platz 3 Pascal Schöfer aus Meineringhausen.

Der Vorlesewettbewerb wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgerichtet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Mit der Leseförderaktion sollen die öffentliche Aufmerksamkeit für das Kulturgut Buch erregt, Leselust geweckt und die Lesekompetenz von Kindern gestärkt werden. Bundesweit beteiligen sich jährlich über 700.000 Kinder aller Schularten an dem Wettbewerb. (zut/nh)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare