Vorstand der Spar- und Kredit-Bank Gemünden: Heinrich Trier geht in Ruhestand

+
Heinrich Trier wird heute in die passive Phase der Altersteilzeit verabschiedet.

Gemünden. Langeweile? Nein, Langeweile wird Heinrich Trier wohl nicht bekommen, wenn er heute in den Ruhestand geht. „Meine Hobbys und Ehrenämter reichen aus, um die freie Zeit auszufüllen“, sagt Trier.

Der Bankdirektor hat heute seinen letzten Arbeitstag als Vorstandsmitglied der Spar- und Kredit-Bank Gemünden. Mit einer Feier im Hessischen Hof wird er in die passive Phase der Altersteilzeit verabschiedet.

Wenn Heinrich Trier, der morgen 61 Jahre alt wird, erzählt, was er in seiner Freizeit macht, fragt man sich, wie er das alles neben dem Beruf hinbekommen hat. In seinem Heimatdorf Erksdorf bei Stadtallendorf, 20 Kilometer von Gemünden entfernt, ist er ein engagierter Mann: stellvertretender Ortsvorsteher, Kirchenvorsteher und Vorsitzender des Posaunenchors zum Beispiel. „Man muss einen guten Terminplan haben, dann geht das“, sagt er.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare