Patient der Allgemeinpsychiatrie in Haina angeklagt

Vorwurf: Vergewaltigung einer Mitpatientin

Haina (Kloster) / Marburg - Ein Patient der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie steht in der nächsten Woche vor dem Landgericht in Marburg. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann die Vergewaltigung einer Mitpatientin vor.

Der Angeklagte war zum Tatzeitpunkt im Juni 2012 in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Haina (Kloster) untergebracht. Er war kein Patient der Klinik für Forensik, in der psychisch kranke Straftäter behandelt werden.

Der geistig behinderte und psychisch kranke Beschuldigte soll in der Klinik sexuelle Handlungen an einer Mitbewohnerin vorgenommen haben, die aufgrund ihrer Krankheit widerstandsunfähig war. Dies hat der Mann laut Anklage ausgenutzt. Er soll sein mutmaßliches Opfer auf einer Toilette teilweise entkleidet und dann an ihr ungeschützten Vaginalverkehr vollzogen haben.

Nach Angaben des Gerichtes war der Beschuldigte zum Tatzeitpunkt krankheitsbedingt schuldunfähig.

Der Geschäftsführer von Vitos Haina, Ralf Schulz, behielt sich vor, während des laufenden Gerichtsverfahrens keine Angaben zu machen. Er betonte jedoch, dass nach dem Vorfall die Sorge um das Opfer oberste Priorität gehabt habe.

Das Verfahren beginnt am Montag, 14. Januar, vor dem Landgericht. Für die Gerichtsverhandlung sind drei Termine angesetzt. Acht Zeugen und zwei Sachverständige sind geladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare