Ergebnisse liegen vor

Bürgermeisterwahl in Hatzfeld: Stichwahl zwischen Junker und Schärer

Hatzfeld. Wer neuer Bürgermeister der Stadt Hatzfeld wird, das muss eine Stichwahl entscheiden: Dabei treten am 18. November Dirk Junker und Ralf Schärer an.

Im ersten Wahlgang erzielte Junker (Bürgerliste Hatzfeld) mit 41,1 Prozent der Stimmen das beste Ergebnis. Ihm folgte Ralf Schärer (Bürgerliste Reddighausen) mit 30,3 Prozent. Beide setzen sich dabei deutlich vor ihren drei Mitbewerbern Oliver Zissel (Bürgerliste Holzhausen), Werner Keller (CDU) und Eckhard Wenzel (SPD) durch, die beim Stimmenanteil um die Zehn-Prozent-Marke pendelten.

Bürgermeisterwahl in Hatzfeld

Nach den Ergebnissen der Briefwahl und der Kernstadt Hatzfeld hatte Dirk Junker zwischenzeitlich mit deutlich mehr als 50 Prozent der Stimmen in Front gelegen. In der Kernstadt holte er in einem Wahlbezirk sogar 72,3 Prozent. Dass es für ihn kein Start-Ziel-Sieg wurde, verhinderte das Ergebnis aus dem Ortsteil Reddighausen: Hier holte der Reddighäuser Ralf Schärer 67,2 Prozent der Stimmen, Junker, der in Rennertehausen wohnt, blieben dagegen nur 5,8 Prozent.

In Eifa hatte Schärer mit 39,5 Prozent knapp die Nase vorn, Junker erhielt dort 35 Prozent. Als einiziger der anderen Kandidaten schaffte es Oliver Zissel, die meisten Stimmen in einem Ortsteil zu gewinnen. In Holzhausen, wo er Ortsvorsteher ist, setzte er sich mit 54,5 Prozent klar von seinen Mitbewerbern ab.

Dass sich insgesamt fünf Kandidaten um die Nachfolge von Bürgermeister Uwe Ermisch bemühten, mobilisierte offensichtlich viele Wähler: Gut drei Viertel der Wahlberechtigten gaben ihre Stimme ab. Zum Vergleich: Bei der Wiederwahl von Alleinkandidat Ermisch 2006 lag die Beteiligung bei 62,15 Prozent. Dirk Junker zeigte sich zufrieden: Intern habe er schon daran geglaubt, in die Stichwahl zu kommen. Ralf Schärer versprach weiterhin einen fairen Wahlkampf.

Von Matthias Müller

Die Stimmen im Überblick:

- Dirk Junker: 777 Stimmen, 41,1 Prozent

- Werner Keller: 187 Stimmen, 9,9 Prozent

- Ralf Schärer: 573 Stimmen, 30,3 Prozent

- Eckhard Wenzel: 160 Stimmen, 8,5 Prozent

- Oliver Zissel: 194 Stimmen, 10,3 Prozent

Die Wahlbeteiligung lag bei 76,6 Prozent.

Gesamtergebnis (Wahlbeteiligung 76,6 %): Schärer: 573 (30,3 %) Wenzel: 160 (8,5 %) Junker: 777 (41,1 %) Zissel: 194 (10,3 %) Keller: 187 (9,9 %)

Hatzfeld I (Wahlbeteiligung: 62,04 %): Schärer: 45 (11,4 %) Wenzel: 25 (6,3 %) Junker: 285 (72,3 %) Zissel: 4 (1,0 %) Keller: 35 (8,9 %)

Hatzfeld II (Wahlbeteiligung: 62,11 %): Schärer: 50 (13,2 %) Wenzel: 31 (8,2 %) Junker: 249 (65,5 %) Zissel: 15 (3,9 %) Keller: 35 (9,2 %)

Reddighausen (Wahlbeteiligung: 73,78 %): Schärer: 303 (67,2 %) Wenzel: 46 (10,2 %) Junker: 26 (5,8 %) Zissel: 6 (1,3 %) Keller: 70 (15,5 %)

Holzhausen (Wahlbeteiligung: 76,43 %): Schärer: 41 (15,5 %) Wenzel: 13 (4,9 %) Junker: 56 (21,2 %) Zissel: 144 (54,5 %) Keller: 10 (3,8 %)

Eifa (Wahlbeteiligung: 66,79 %): Schärer: 70 (39,5 %) Wenzel: 22 (12,4 %) Junker: 62 (35,0 %) Zissel: 7 (4,0 %) Keller: 16 (9,0 %)

Briefwahl: Schärer: 64 (28,4 %) Wenzel: 23 (10,2 %) Junker: 99 (44,0 %) Zissel: 18 (8,0 %) Keller: 21 (9,3 %)

(Quelle: Stadt Hatzfeld, alle Angaben ohne Gewähr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare