Rengershausen: Indien-Projekt der Kirchengemeinde besteht seit zehn Jahren

Waisenkindern eine Zukunft ermöglicht

+

Frankenberg-Rengershausen - Mit einem festlichen Gottesdienst hat die Kirchengemeinde Rengershausen den runden „Geburtstag“ ihres Indien-Projektes gefeiert. Pfarrer Uwe Hesse schilderte der Gemeinde die Entwicklung der Hilfsaktion für Waisenkinder.

Das Projekt war am 30. November 2001 durch einen Beschluss des Rengershäuser Kirchenvorstands ins Leben gerufen worden. Pfarrer Uwe Hesse stellte anhand einer Powerpoint-Präsentation dar, wie sich das Gemeindeprojekt von den Anfängen bis zur Gegenwart entwickelt hat. Zeitgleich werden bis zu sechs Kinder und Jugendliche in Südindien gefördert. Sie sind Angehörige der untersten Bevölkerungsgruppe, die sich selbst „Dalits“ – „Unterdrückte“ – nennen.

Die Rengershäuser Kirchengemeinde unterstützt die Kinder in ihrer schulischen Ausbildung und im Studium. Spendengelder werden ohne Abzug für Ernährung, Kleidung, medizinische Versorgung, Unterkunft, Schul- oder Studiengebühren und für besondere Anschaffungen wie etwa Computer für Studenten sowie für Familienhilfen zur Verfügung gestellt.

Im Kirchspiel Rengershausen wird zur Weihnachtszeit und anlässlich der Konfirmation sowie über einen Korb am Kircheneingang für das Projekt gesammelt. Darüber hinaus gehen im Jahresverlauf immer mal wieder Spenden von einzelnen Gemeindemitgliedern ein. Etwa die Hälfte des jährlichen Gesamtbedarfs in Höhe von derzeit rund 5800 Euro wird so aus den Gemeinden des Kirchspiels aufgebracht. Weitere Gelder werden teils durch monatliche Daueraufträge von auswärtigen Spendern zur Verfügung gestellt.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Samstag, 3. März.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare