Waldarbeitsmeisterschaften : 120 Teilnehmer sägen um den Sieg

Frankenau. Rund 120 Waldarbeiter kämpfen in Frankenau um den Titel „Deutscher Waldarbeitsmeister“. Monatelang haben die Teilnehmer dafür trainiert, um in rund vier Minuten Gesamtwettkampfzeit für alle Aufgaben ihre Leistung auf den Punkt zu bringen.

Die Forstwirte messen sich noch bis Samstagnachmittag in fünf Disziplinen (Zielfällung, Entastung, Kombinationsschnitt, Präzisionsschnitt und Kettenmontage) bei der 10. Deutschen Waldarbeitsmeisterschaft rund um die Frankenauer Kellerwaldhalle.

Eröffnet wurde die Veranstaltung bereits am Mittwochabend von Werner Klingelhöfer, Frankenaus Bürgermeister Björn Brede und Staatssekretär Mark Weinmeister.

Am Donnerstag starteten die 40 besten Teilnehmer in den Disziplinen Kettenmontage, Kombinationsschnitt und Präzsionsschnitt. Bereits am Freitag zeichneten sich die Titel-Favoriten in der Königsdiszplin Zielfällung ab.

Waldarbeitsmeisterschaften in Frankenau

Die Lokalmatadoren Thomas Wickert aus Frankenau und Titelverteidiger Marco Berghöfer aus Sachsenberg konnten sich dabei auf die vorderen Ränge sägen. „Spannung bis zum letzten Ast“ verspricht das heutige Entastungsfinale, bei dem die bestplatziertesten Teilnehmer in umkehrter Reinehfolge starten.

Zuletzt sägen dann die drei besten um den Titel. Das Finale beginnt heute um 14.30 Uhr vor der Kellerwaldhalle. Die Sieger werden um 19.30 Uhr gekürt, danach klingt die Meisterschaft mit einem Holzfällerabend in der Kellerwaldhalle aus.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare