Teilregionalplan Windenergie

2800 Hektar Fläche für neue Windräder

+

Waldeck-Frankenberg. Im Landkreis Waldeck-Frankenberg könnten künftig auf einer Fläche von rund 2800 Hektar neue Windkraft-Anlagen entstehen. Diese Summe an Vorrangflächen sieht der neue Teilregionalplan Windenergie vor.

Der Vorlage hat die Regionalversammlung am Montag in Kassel mit großer Mehrheit zugestimmt – nur die Piratenpartei votierte dagegen.

Bereits in der Vorwoche waren in einer Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Versammlung dafür die Weichen gestellt worden (HNA berichtete).

Die größten Flächen für mögliche neue Windräder im Landkreis sind im Teilregionalplan für den Bereich Bad Arolsen vorgesehen. Hier sind beispielsweise unter dem Arbeitstitel „entlang der Landesstraße 3198“ rund 687 Hektar eingeplant. Auch im Bereich Diemelsee sind etwa unter dem Arbeitsnamen „Dülmen“ 236 Hektar benannt.

Weitere Flächen gibt es zum Beispiel im Bereich Korbach („Welsche Lied“, 130 Hektar) und Gemünden („zwischen Moscheid und Gemünden“, 135 Hektar).

Generell lege der Teilplan unter anderem die Flächen im Regierungsbezirk Kassel fest, auf denen künftig neue Windkraftanlagen errichtet werden können und schließe gleichzeitig andere Flächen für diesen Zweck aus, teilt das Regierungspräsidium in einer Pressemitteilung mit. Die Regionalversammlung habe mit dem Votum am Montag der Offenlegung des Teilplans zugestimmt.

Von Matthias Müller

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine/HNA Waldeckische Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare