Baum verschwand vor Kirche

Unerwartete Wende: "Geklauter" Weihnachtsbaum wieder da

+
Der "Tatort": Die Kirche in Allendorf/Hardtberg.

Im Kreis Waldeck-Frankenberg verschwand kurz vor Weihnachten ein Christbaum - noch bevor er in der Kirche aufgestellt war.

„Wer suchet, der findet“ - diese Lebensweisheit, die ein biblisches Zitat aus der Bergpredigt ist, hätte vielleicht auch den Allendorf/Hardtbergern geholfen, als ihr für die Kirche bestimmter Tannenbaum vor den Weihnachtsfeiertagen plötzlich verschwunden war. 

Der vermeintliche Diebstahl sorgte für Entrüstung. „Wer macht denn sowas?“, fragte man sich fassungslos. Der dreiste Dieb wurde gar im eigenen Dorf vermutet.

Weltbild in Waldeck-Frankenberg wieder zurecht Gerückt 

Inzwischen ist das Weltbild am Hardtberg wieder in Ordnung. Bei den 181 Einwohnern in dem Frankenauer Stadtteil handelt es sich offenbar durchweg um redliche Menschen. Zumindest klaut keiner Kirchen-Weihnachtsbäume, wie sich nun herausgestellt hat. Der Baum ist wieder aufgetaucht! Er wurde gar nicht gestohlen, sondern nur kurzzeitig anderweitig verwendet.

Dieser Ersatzbaum stand an Weihnachten in der Allendorfer Kirche

Was war passiert? Der Baum war vor dem Aufstellen im Allendorfer Gotteshaus lediglich für eine Weihnachtsfeier im Stadtgebiet ausgeliehen worden. 

In Waldeck-Frankenberg leben noch ehrliche Menschen 

Danach war schlichtweg vergessen worden, ihn zur Kirche zurückzubringen, berichtete Bürgermeister Björn Brede am Dienstagabend im Frankenauer Stadtparlament. „Alles ist wieder gut, die Allendorf/Hardtberger sind doch ehrliche Menschen“, kommentierte Brede die Lösung des Falles.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare