IHK- Studie: Landkreis hat Nachholbedarf

Waldeck-Frankenberg bei Verkehrsstruktur schlecht bewertet

+
Weiter Weg zur Autobahn: Der Landkreis Waldeck-Frankenberg hat nur ganz im Norden bei Diemelstadt Anschluss an das deutsche Autobahnnetz. Unser Foto zeigt einen Wegweiser in Korbach.

Waldeck-Frankenberg. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg schneidet in den Bereichen Verkehrsinfrastruktur und Internet-Versorgung schlecht ab: Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie der Industrie- und Handelskammer Kassel (IHK).

Lesen Sie auch

PDF: Standortanalyse 2010

Die Stärken des Landkreises liegen demnach in Bereichen wie Bildungsangebot und Umweltqalität. IHK-Präsident Dr. Martin Viessmann hatte die Studie mit dem Titel „Standortfaktoren in Nordhessen und Marburg“ jetzt in Kassel vorgestellt. Diese kommt zum Schluss, dass der Landkreis vor allem beim Thema Verkehrsanbindung noch Nachholbedarf habe. Allein die Autobahn 44 erschließe ein Teilstück von Waldeck-Frankenberg in Richtung Osten beziehungsweise Westen. Schon die Kreisstadt Korbach liege weit entfernt, noch viel weiter die ehemalige Kreisstadt Frankenberg.

Ähnlich schlecht beurteilt die Studie die Anbindung ans Schienennetz. Währende man aus großen Teilen Nordhessens ICE-Bahnhöfe in weniger als 30 Minuten erreiche, würden für Waldeck-Frankenberg dabei Anfahrtszeiten von bis zu 60 Minuten gelten.

Als „mittel bis schlecht“ wird die DSL-Versorgung bewertet. Die mittlere Bewertung gilt dabei für die Bereiche der Mittelzentren. Im ländlichen Raum sei der Kreis dagegen unterversorgt.

Das Bildungsangebot in Waldeck-Frankenberg mit zwei Berufsakademie-Standorten und der neuen Möglichkeit, in Frankenberg einen Master-Studiengang zu absolvieren, erhält dagegen die Bewertung „gut“. Die Umweltqualität in Waldeck-Frankenberg wird sogar mit „sehr gut“ bewertet. Einen besonderen Status nehme dabei der Nationalpark Kellerwald-Edersee ein.

Zudem wird das Erholungs- und Freizeitangebot im Landkreis als gut bis sehr gut angesehen, bei der Einkaufsattraktivität gebe es jedoch unterschiede.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Waldeckische und Frankenberger Allgemeine.  

Von Matthias Müller

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare