Mehr Touristen unterwegs

Waldeck-Frankenberg bei zertifzierten Wandertouren bundesweit vorn

+
Auf dem Urwalsdteig am Edersee mit Schloss Waldeck im Hintergrund.

Waldeck-Frankenberg. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg hat einen Spitzenplatz bei der Anzahl der Qualitäts-Wanderwege.

Vom Uplandsteig über den Urwaldsteig am Edersee bis zu den Extratouren im Burgwald und Ederbergland - seit rund zehn Jahren sind in Waldeck-Frankenberg zahlreiche Qualitäts-Wanderwege ausgewiesen worden. Manche haben sogar renomierte Preise erhalten.

„Der Landkreis nimmt bundesweit eine Spitzenstellung ein“, sagt Klaus Dieter Brandstetter, Geschäftsführer der Touristik Service Waldeck-Ederbergland, auf HNA-Anfrage.

Im Verhältnis der zertifizierten Wege zur Gesamtzahl der Wanderwege beziehungsweise der Länge des Wanderwegenetzes liege der Kreis bei den Regionen unter den ersten Drei, bei den Landkreisen wahrscheinlich sogar auf Platz eins, schätzt der Tourismförderer des Landkreises.

Einen Vorreiterplatz hat der Kreis auch bei den auf Wanderer ausgerichteten Übernachtungsbetrieben: 80 Unterkünfte haben das Prädikat Wanderbares Deutschland - in ganz Hessen gibt es 180.

Die Topwege und die Wander-Hotels machen sich laut Brandstetter auch bei der Zahl der Touristen bemerkbar. Die Nutzer der Wege würden zwar nicht gezählt. Aber, dass im Mai und Juni, den Hauptwandermonaten, seit 2006/2007 die Zahl der Übernachtungen um 20 bis 40 Prozent steige, dass sei auch auf die Wanderer zurückzuführen.

Bei dieser Zielgruppe liege noch viel Potenzial, wie Untersuchungen zeigten: 40 Prozent der Bevölkerung wandere nach einer Studie von 2013 gerne, ihre Zahl ist seit 2010 noch gewachsen.

Deshalb ist das nächste Ziel, die Regionen Burgwald-Ederbergland und Kellerwald-Edersee als „Qualitätsregionen Wanderbares Deutschland“ vom Deutschen Wanderverband zertifizieren zu lassen - so wie es die „Sauerländer Wanderdörfer“ schon geschafft haben. (mab)

Wie noch mehr Tagesgäste in den Kreis gelockt werden sollen, wie viel Geld Wandertouristen pro Tag ausgeben und viele andere Fragen zum Thema beantwortet Tourismus-Förderer Brandstetter im Interview in den gedruckten Freitagausgaben der HNA Frankenberger und Waldecker Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare