Gemündener Volslauf

Walker, Läufer, Sprinter

Mit großem Eifer und viel Freude am Sport gingen die Bambini an den Start – sie legten 400 Meter zurück.

Gemünden - 263 Erwachsene, Jugendliche und Kinder nahmen am Donnerstag am sechsten Volkslauf des TSV Gemünden teil. Elfi Faust und ihr Team hatten wie in den vergangenen Jahren die Organisation in den Händen und zeigten sich erfreut, dass auch viele Läufer und Walker aus den umliegenden Orten an den Start gingen.

Beim ersten Lauf gingen die Bambini auf die Strecke. Sie waren kaum zu halten, als der Startschuss fiel. Sie mussten 400 Meter zurücklegen. Die Allerkleinsten liefen an der Hand ihrer Eltern. Alle bekamen beim Zieleinlauf ein kleines Präsent und holten sich voller Stolz ihre Urkunde ab.

Sportliche Schüler

Beim anschließenden Kinderlauf über einen Kilometer waren auch Schulklassen am Start. Auch am Hauptlauf über 5,4 Kilometer nahmen viele Schüler teil. Schnellster Mann war Jens Bornmann vor Michael Jäger und dem elfjährigen Elias Koch. Als schnellste Frau erreichte Claudia Pöller das Ziel vor den Schwestern Marlen und Juliana Faust. Den Zehn-Kilometer-Lauf gewann Dr. Markus Schraub in 38:17 Minuten vor dem Vorjahressieger Torsten Vackiner und Ingo Neurath. Als schnellste Frau erreichte Heike Weiß nach zehn Kilometern das Ziel vor Vanessa Isaak und Katharina Bock.

Überraschung für die Läufer

Dank der Unterstützung durch die Familie Lerch von einem Gemündener Supermarkt erhielt jeder Teilnehmer nach dem Zieleinlauf eine Tüte mit kleinen Überraschungen. Im Sporthäuschen stand zur Stärkung zudem ein ebenso großes wie vielfältiges Kuchenbuffet bereit und die Mitglieder der Fußballsparte des Gemündener Sportvereins hatten den Grill für Teilnehmer wie für Zuschauer mit vielen Leckereien bestückt.

Zum Abschluss des Gemündener Volkslaufs hatten die beteiligten Sportler schließlich die Chance, im Rahmen einer Tombola wertvolle Preise zu gewinnen. Elfi Faust bedankte sich bei allen Helfern des TSV und bei der Feuerwehr, die für die Sicherheit auf der Strecke gesorgt hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare