Handarbeits-Basar vom DRK

„Was alte Hände schaffen“: Sie helfen Senioren

+

Rosenthal-Roda - Handarbeit für einen guten Zweck: Frauen des Rodaer Seniorenclubs haben eifrig für den DRK-Basar gehäkelt und gestrickt, um damit bedürftige Senioren zu unterstützen.

Im Angebot haben sie eine große Tischdecke aus echtem Leinen, die mit selbstgemachter Spitze verziert ist; gestrickte Socken in unterschiedlichen Größen, Häkeldeckchen, Mützen, Stulpen, Topflappen, Stirnbänder und Kinder-Pullover.

Wilhelmine Eckel, Anneliese Müller, Elisabeth Eckel, Siegrid Koch, Hanna Noll und Liesel Kahler vom Rodaer Seniorenclub haben eifrig für den DRK-Basar gehäkelt und gestrickt, um damit bedürftige Senioren zu unterstützen. Der Rodaer Seniorenclub gehört damit zu insgesamt 20 Seniorenclubs, die Handgearbeitetes an das Rote Kreuz spenden, das die Artikel während der Handarbeitsausstellung unter dem Motto „Was alte Hände schaffen“ zum Kauf anbietet. „Der Erlös kommt bedürftigen Senioren in der Region zugute, die mit einer geringen Rente auskommen müssen“, sagt Elfriede Ramb, DRK-Seniorenbeauftragte im Frankenberger Land und „Chefin“ von 40 Seniorenclubs.

„Die anderen 20 Seniorenclubs, die keine Handarbeiten beisteuern, haben Geld für die Materialien gespendet. Wir verwenden nämlich nur gute Wolle, damit die Sachen beim Waschen nicht einlaufen“, führt Ramb aus. Den Erlös verwenden sie zum Beispiel als Zuschuss für Hörgeräte.

Der DRK-Basar findet am 1. und 2. Oktober sowie am 4. und 5. Oktober in der Sparkassenfiliale in der Uferstraße während der regulären Öffnungszeiten statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare