Weißer Ring zieht Bilanz: 68 Opferfälle wurden 2011 betreut

+
Leitet die Außenstelle des Weißen Rings in Frankenberg und ist Ansprechpartner für Gewaltopfer: Der pensionierte Polizeibeamte Gregor Mühlhans.

Frankenberg. Eine Bilanz für das Jahr 2011 haben die ehrenamtlichen Mitarbeiter des „Weißen Rings“ gezogen. Es sei gelungen, das Leid vieler Verbrechensopfer in Waldeck-Frankenberg „mit hohem Engagement und unter Zurückstellung persönlicher Interessen zu lindern“.

Das sagt Außenstellenleiter Gregor Mühlhans der HNA. 62 Opferfälle hat die Außenstelle des Weißen Rings im Jahr 2011 betreut. Dabei handelt es sich um Menschen, die sexuell missbraucht, vergewaltigt, genötigt, ausgeraubt, bestohlen, betrogen oder vorsätzlich verletzt wurden. Hinzu kamen neun Altfälle. An Sofort- und Opferhilfe wurden laut Gregor Mühlhans 10.850 Euro ausgezahlt.

Dazu kamen diverse Beratungsschecks für eine Rechtsberatung oder eine psychologische Erstberatung. Mehrere tausend Euro wurden darüber hinaus für Verfahrenskosten aufgewendet.

Zusammen mit seinen ehrenamtlichen Mitarbeitern hatte Gregor Mühlhans fünf Informationsstände aufgebaut und zwölf Vorträge bei Vereinen und Verbänden über Kriminalitätsvorbeugung gehalten.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare