Zahlreiche Besucher in Allendorfer Kirche

Weltgebetstag der Frauen

+
Gertrud Kesper aus Battenfeld übergibt die Weltgebetstagskerze an die Allendorfer Frauenhilfe.Fotos: Erwin Strieder

Allendorf (Eder) - In zahlreichen Gemeinden im Frankenberger Land wurde am Freitagabend der Weltgebetstag der Frauen gefeiert. In der Allendorfer Kirche trafen sich 200 Frauen sowie einige Männer aus Allendorf, Osterfeld, Rennertehausen und Battenfeld.

Der Gottesdienst stand unter dem Motto „Wasserströme in der Wüste“. Die Liturgie hatten Frauen des nordafrikanischen Staates Ägypten zusammengestellt.

Neben der Kanzel war eine Landkarte angebracht. Vor dem Altarraum waren landestypische Requisiten ausgelegt. Ein blaues Tuch sollte den Nil darstellen. Auch die Bänke, die Wände und das Foyer waren dekoriert. Frauen aus Battenfeld, wo im Jahre 2013 der Weltgebetstag gefeiert worden war, überbrachten die Weltgebetstagskerze.

Gestaltet wurde der beeindruckende Gottesdienst von mehreren Frauengruppen der Allendorfer Kirchengemeinde. Die Allendorferinnen stellten Frauen aus unterschiedlichen Regionen Ägyptens dar und dokumentierten damit auch die unterschiedlichsten Lebenssituationen.

Sie erinnerten in Textbeiträgen an biblische Erzählungen über Ägypten als Zufluchtsort. Eine Frau in antiker Kleidung ging ein auf die Hochkultur des alten Ägypten, die durch den Nil mit seinen besonderen Eigenschaften entstanden war. „Dieser Fluss schuf den fruchtbaren Boden, auf dem ein starkes Reich gegründet wurde.“ Andere Teilnehmerinnen berichteten über das Leben in Städten und im Kontrast dazu in kleinen Dörfern.

Auch die aktuellen politischen Umwälzungen der jüngsten Vergangenheit wurden angesprochen. Informationen zur Landeskunde wurden mit Dias illustriert. An der Gestaltung der Liturgie nahmen Mitarbeiterinnen der Frauenhilfe, des Frauenkreises „Treffpunkt“ und die Vorkonfirmanden teil. Ein Lied sang der Kirchenchor. Manuela Kinkel und Tatjana Beyer beeindruckten als Gesangsduett.

Das Eingangsgebet, die Danksagung, Texte aus der Bibel, die Verkündigung und den Segen am Ende lasen die Frauen in verteilten Rollen vor. Die Gemeinde sang eine Reihe von Liedern, wie etwa „Wasser vom Himmel“, „Wer vom Wasser trinkt“ und „Wagt euch zu den Ufern“. In einem szenischen Spiel ging es um eine Begegnung von Jesus mit einer Samariterin an einem Brunnen.

Seit 1887 wird der Weltgebetstag für Frauen gefeiert, derzeit in 170 Ländern der Erde. In Deutschland gibt es die Gottesdienste zum Weltgebetstag erst seit 1949. Im Jahre 2015 steht die atlantische Inselgruppe der Bahamas im Mittelpunkt des Weltgebetstages. (ied)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare