Heimatfest in Rosenthal

Weltmeister-Freude beim Jux-Umzug

+
„Manuel Neuer“ (rechts) war auch dabei: Die Rosenthaler haben den Welttorhüter ausgiebig gefeiert.

Rosenthal - Mit viel Spaß, guter Laune und dem traditionellen Jux-Umzug hat das Rosenthaler Heimatfest am Montag ein Ende gefunden. Am letzten Festtag stand vor allem das Thema Fußball im Vordergrund und selbst "Manuel Neuer" ließ es sich nicht nehmen, den 80. Geburtstag der Feuerwehr mitzufeiern.

Überall Schwarz, Rot und Gold: Perücken, Fahnen, Farbe im Gesicht - der vierte Weltmeistertitel der deutschen Fußball-Mannschaft war gestern auch in Rosenthal das alles beherrschende Thema. Die Rosenthaler Musikanten führten den Jux-Umzug an. Doch gestern hatten die meisten Musikanten ihre Trachten gegen Trikots und Deutschlandfahnen getauscht, selbst so manches Instrument war in den Nationalfarben geschmückt. Den Zug führten sie dennoch mit schwungvollen Märschen an, statt mit der Nationalhymne.

Den Musikern voraus ritten die Rosenthaler Pferdefreunde hoch zu Roß. Mit dabei hatten sie einen einzelnen Mann, der in einem Viehanhänger hinterher schlurfte. Der Anhänger trug die Aufschrift: „Die Rasse Mann gilt im Reitsport bald als unbekannt.“ Von Männern dominiert ist hingegen die Feuerwehr. Die zog mit einer historischen Wasserpumpe durch die Straßen und sorgte bei Sonnenschein für Abkühlung. Mit dabei war auch Luigi aus dem Videospiel „Mario Kart“ - der grüne Klempner düste in seinem Kart durch die Straßen. Die meisten Rosenthaler hatten jedoch Fußball im Sinn: Ein Doppelgänger von Manuel Neuer zog auf einem Wagen mit, das Festteam verkündete: „Heimatfest Rosenthal - Löwt!“

Vor dem Umzug feierten die Rosenthaler den Abschluss des viertägigen Festes bereits ausgiebig beim Frühschoppen mit den „Heimatländern“.

4040414

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare